≡ Menu

Gartenarbeiten November

Das Gartenjahr geht langsam, aber sicher zu Ende. Dem Gärtner bleibt nicht mehr viel übrig, als die letzen Ernten einzufahren und den Garten winterhart zu machen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Gartenarbeiten im November noch durchgeführt werden sollten.

Pflanzungen

Rosen als Wurzelware lassen sich im November noch problemlos pflanzen. Beim Pflanzen die Wurzeln etwas zurückschneiden und vorher ausreichend Wässern. Die Rosen sollten so tief gepflanzt werden, dass die Veredlungsstelle etwa vier bis fünf Zentimeter über dem Boden liegt. Bei neu gepflanzten Rosen den Frostschutz nicht vergessen.

Auch Frühlingsblumen wie Tulpen, Osterglocken und Krokusse können immer noch gepflanzt werden. Je später sie gesetzt werden, desto später blühen sie im Frühjahr.

Wurzelnackte Obstbäume wie Apfel, Pflaume, Kirsche und Birne, werden noch bis kurz vor der Winterruhephase gepflanzt.

Ernten im November

Im November und Dezember werden die letzten Gemüsesorten im Garten geerntet. Unter anderem können noch Ernten von  MeerrettichPorree, Spinat, Rote BeteRosenkohl und Chinakohl eingefahren werden.

Pflanzen für den Winter vorbereiten

Im November werden Dahlien und Gladiolen zur Überwinterung vorbereitet. Dazu die Knollen vorsichtig aus dem Boden nehmen und die Erde entfernen. Ideal überwintern Dahlien und Gladiolen in Kisten mit trockenem Sand, an einem trockenen und kühlen, aber nicht frostigen Ort.

Kübelpflanzen sollten nun ebenfalls ins Winterquartier umziehen oder mit Vlies- oder Kälteschutzmatten gegen Fröste geschützt werden.

Garten winterfit machen

Auch der Rasen wächst nun deutlich langsamer als noch im frühen Herbst. Je nach Temperaturen im November erfolgt der letzte Schnitt fürs Gartenjahr Mitte oder Ende des Monats. Liegen die Temperaturen längere Zeit bei mindestens 10°C, kann ein weiterer Rasenschnitt im Dezember notwendig werden. Damit der Rasen in den kalten und dunklen Monaten genug Licht bekommt, sollte herabgefallenes Lauf vom Rasen entfernt werden.

Bevor es unangenehm kalt wird, sollten Sie Ihren Pflanzen etwas Gutes tun und die Beete und Zieranlagen mulchen. Dadurch werden Pflanzen und der Boden, vor zu viel Kälte und Erosion geschützt. Hierzu eignet sich der letzte Rasenschnitt oder das vom Rasen aufgesammelte Laub.

Junge Obstbäume benötigen noch einen Winterschutz. Oftmals reicht es das im Wurzelbereich Erde angehäuft oder eine Mulchschicht aus Laub aufgetragen wird. Empfindlichere Pflanzen können zusätzlich mit einem Vlies, vor zu starker Kälte, geschützt werden.

Weitere Arbeiten im November

Reinigen Sie Gartenwerkzeuge und Ölen diese bei Bedarf. An einem trockenen Platz überwintern diese unbeschadet und Rost hat keine Chance. Auch Rasenmäher werden nun von Rasenresten befreit und bis zum Frühjahr verstaut. Ist das Messersdes Rasenmähers stumpf, ist jetzt der richtige Zeitpunkt es wieder schärfen zu lassen.

Vergessen Sie nicht evtl. vorhandene Wasserhähne und andere Wasserführende Armaturen und Einrichtungen zu leeren, bevor Minustemperaturen das Wasser in den Leitungen gefrieren lässt. Besonders das Wasser in Gartenschläuchen friert schnell ein und sorgt dafür, dass die Düsen oder Handbrausen platzen. Auch Regenfässer und Gießkannen sollten geleert werden, wenn Gefahr besteht, dass sie platzen.

Rabatte oder Beete in denen eine Gründüngung ausgebracht wurde, sollten im November umgegraben werden, damit die Pflanzen verrotten und ihre Nährstoffe an den Boden frei geben.