Elefantenknoblauch im Garten anbauen

Elefantenknoblauch im Garten oder Hochbeet anbauen

Elefantenknoblauch wird botanisch als Allium ampeloprasum var. ampeloprasum bezeichnet. Umgangssprachlich ist er auch als Ackerlauch, Sommerknoblauch und französischer Knoblauch bekannt.

Ebenfalls verbreitet, allerdings nicht ganz korrekt, ist der Name Riesenknoblauch. Bei Riesenknoblauch handelt es sich nämlich um besonders große Ausprägungen des normalen Knoblauchs und nicht um den Elefantenknoblauch. Denn der ist eine Zuchform des Ackerlauchs und wie der Name schon vermuten lässt, eher mit dem Lauch, als mit dem Knoblauch verwandt. Der Elefantenknoblauch sieht aus wie normaler Knoblauch und schmeckt auch so, ist aber eine eigenenständige Art.

Passende Produkte auf amazon.de

Die Zwiebeln des Elefantenknoblauchs sind größer als die des normalen Knoblauchs und haben einen milderen Geschmack. Sie lassen sich sehr gut für mediterrane Rezepte, Eintöpfe und auch Salate verwenden.

Knoblauchsorten: Elefantenknoblauch, Knoblauch, violetter Knoblauch
Knoblauchsorten im Größenvergleich: Elefantenknoblauch, weißer und violetter Knoblauch

Genau wie der normale Knoblauch wird auch der Elefantenknoblauch im Herbst oder im Frühjahr in Form einzelner Zehen gesetzt. Diese entwickeln sich zu einer großen Zwiebel, die sich, wenn die Wachstumsperiode lang genug ist, in einzelne Zehen teilt.

Viel Aufwand beim Pflegen des Lauchgewächs fällt nicht an, was ihn zu einer dankbaren Pflanze für den Gemüsegarten macht.

Pflanzung und Standort

Am besten lässt sich Elefantenknoblauch im Herbst pflanzen, da er dann eine längere Wachstumszeit hat und sich zuverlässig in einzelne Zehen teilt. Idealerweise werden die Zehen daher im Oktober oder November gesteckt.

Auch eine Frühjahrspflanzung ist grundsätzlich möglich, allerdings wird sich die Knoblauchzwiebel dann häufig nicht in einzelne kleinere Zehen teilen. Die größere Knolle kann aber auch geerntet und in der Küche verwendet werden. Alternativ kann sie auch am Standort verbleiben, weiterwachsen und einfach im nächsten Jahr geerntet werden.

Sonnig und windgeschütz

Elefantenknoblauch Allium ampeloprasum
Allium ampeloprasum var. ampeloprasum bevorzugt einen sonnigen Platz im Garten

Sonnige Standorte werden bevorzugt. Der Boden für den Elefantenknoblauch sollte nährstoffreich, locker und durchlässig sein. Idealerweise liegt ein neutraler pH-Wert vor.

Vor dem Setzen kann der Boden auch mit reifem Kompost aufgewertet werden. Unkräuter sollten vor der Pflanzung entfernt werden. Ist der Boden sehr verdichtet, sollte er mit einer Grabgabel aufgelockert werden. Bei einem schweren und verdichteten Gartenboden kann es passieren, dass die Knollen so groß werden.

Zehen stecken und gießen

Allium ampeloprasum wird nicht mit Samen, sondern durch Setzen der einzelnen Zehen gepflanzt. Ein spezielles Saatgut ist also nicht notwendig, sondern nur die Knollen der letzten Ernte oder aus dem Gartenfachhandel.

Zum Pflanzen wird die Elefantenknoblauchknolle in einzelne Zehen geteilt. Überprüfen Sie die Knolle und Zehen vor dem Einpflanzen auf Anzeichen von Fäulnis. Weiche Zehen und solche mit sichtbarem Schimmel werden entsorgt.

Pflanzen Sie jede Zehe mit dem spitzen Ende nach oben, etwa 10-15 cm tief mit einem Abstand von 20-30 cm.

Nach dem Setzen der Zehen sollte ausreichend gegossen werden. In den ersten Wochen nach dem Anbau ist darauf zu achten, dass der Boden feucht bleibt. Staunässe ist allerdings zu vermeiden. Bei Anbau des Elefantenknoblauchs im Herbst reicht in der Regel die Wassermenge des normalen Regens aus.

Natürlich lässt sich der Elefanten-Knoblauch auch im Hochbeet oder in Töpfen anbauen. Dabei sollte aber auf ausreichenden Platzbedarf geachtet werden.

Pflege und Düngung

Elefantenknoblauch pflege im Garten
Pflegeleicht und robust

Wie auch beim normalen Knoblauch ist der Elefantenknoblauch sehr pflegeleicht im Garten und Hochbeet zu kultivieren. Die Pflege des Elefantenknoblauchs reduziert sich auf das Unkraut jäten in den Beeten.

Ab und an bildet der Elefantenknoblauch Blütenstängel aus, welche der Pflanze Energie entziehen und entfernt werden sollten. Die Stängel des Elefantenknoblauchs sind essbar und lecker. Sehr gut eignen sie sich für Salate oder als Ersatz für Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch.

In Trockenperioden sollten die Pflanzen gegossen werden. Ein übertriebenes Gießen kann, je nach Boden, aber auch zu Staunässe führen. Diese ist unbedingt zu vermeiden, da sonst die Gefahr von Fäulnis besteht.

Düngen

Eine spezielle Düngung ist für den Sommerknoblauch nicht notwendig. In der Wachstumsphase kann aber stickstoffhaltiger Dünger Anwendung finden. So lassen sich Hornspäne beispielsweise in den Boden einarbeiten. Normalerweise gedeihen die Elefantenknoblauchpflanzen aber auch gut ohne eine extra Düngung.

Überwintern

Allium ampeloprasum ist in unseren Breitengraden winterhart. Temperaturen bis -20 °C können teilweise den Blättern schaden, die wichtige Knolle bleibt aber meist unversehrt. Die Blätter treiben dann im nächsten Frühjahr wieder aus. Um die Knollen noch besser beim Überwintern zu schützen, ist Mulchen die richtige Wahl.

Mulchen

Die Vorteile des Mulchens werden immer wieder unterschätzt. Auch der Elefantenknoblauch profitiert von einer Mulchschicht. Als Mulchmaterial kann Heu und Stroh genau so gut wie trockener Rasenschnitt verwendet werden.

Vorteiles des Mulchens sind:

  • Mulches ist ein optimaler Winterschutz.
  • Feuchtigkeit bleibt bei Trockenheit länger im Boden.
  • Weniger Bodenerosion und damit ein gesünderer Gartenboden.
  • Förderung der Kleinstlebewesen im Boden und dadurch besserer Gartenboden.
  • Das Verrotten des Mulches liefert wichtige Nährstoffe, ohne extra zu düngen.
  • Weniger Unkraut und dadurch weniger Arbeit.

Ernte und Vermehrung

Elefantenknoblauch ernten
Die Knollen können beachtliche Größen erreichen

Elefantenknoblauch ist erntereif, wenn das Laub gelb oder braun wird, was ab Juli eintritt. Heben Sie die Pflanzen mit einem Spaten oder besser mit einer Grabgabel vorsichtig aus dem Boden. Achten Sie darauf, dass Stängel oder Wurzelsystem nicht unnötig beschädigt werden, da dies die Lagerfähigkeit verringert.

Erdreste können mit einer groben Bürste entfernt werden.

Bevor die Elefantenknollen lagerfähig sind, müssen sie aushärten. Dazu werden sie an einem kühlen und dunklen Ort für vier bis acht Wochen gelagert. Die Knollen sollten sich nicht gegenseitig berühren und gut belüftet sein, damit sie nicht schimmeln oder faulen.

Nun schneiden Sie die restlichen Wurzeln ab und kürzen die Stiele auf etwa 2,5 cm ein.

Nach dem Ausreifen sind die Knollen bis weit ins nächste Jahr haltbar. Bei trockener und kühler Lagerung ist Elefantenknoblauch bis zu zehn Monate nuzbar. Gefaulte Knollen oder Zehen sollten zum Schutz vor Ausbreitung der Fäulnis auf den Rest der Ernte direkt entfernt werden.

Die Vermehrung des Elefantenknoblauchs ist denkbar einfach. Es müssen einfach genug Elefantenknoblauchzehen für den Anbau im Herbst aufgehoben werden.

Krankheiten und Schädlinge

Der französische Knoblauch hat nur wenige bekannte Schädlinge und Krankheiten.

Schnecken

Nacktschnecken können junge Pflanzen schädigen. Vor allem im Herbst und Frühjahr, wenn die Wetterbedingungen typischerweise feucht und das Grün der Jungpflanzen noch sehr zart sind. Wird der Elefantenknoblauch älter, ist Schneckenfraß kein Thema mehr.

Weißfäule

Ebenfalls bei zu feuchten Wetterbedingungen kann Weißfäule auftreten. Befallene Knollen sind mit einer weißen, staubigen Schicht bedeckt, die sich zu einem deutlicheren Schimmelpilz entwickelt. Meist wird die Weißfäule erst bei der Ernte bemerkt. Eine Behandlung ist nicht bekannt.

Weißfäule bei Allium (Lauchgewächsen)
Weißfäule am Knoblauch, häufig erst nach der Ernte zu erkennen.

Betroffene Knollen und Pflanzen dürfen nicht auf den Komposthaufen geworfen, sondern entsorgt werden. Die Sporen und Erreger der Weißfäule würden die Verrottung überleben und sich dann, bei Verteilung des Komposts, im Garten verteilen.

Beim Auftreten von Weißfäule sollte an diesen Standort kein Elefantenknoblauch oder andere Sorten der Gattung Allium gepflanzt werden. Es wird empfohlen, das betroffene Beet 10 bis 15 Jahre nicht mehr für Lauch und andere Zwiebelgewächse zu verwenden.

Zwiebelfliege

Auch die Zwiebelfliege kann Elefantenknoblauch befallen. Die Fliege legt ihre Eier im Boden ab. Die geschlüpften Larven wandern zwischen den Pflanzen und dringen in die Knollen ein. Als Schutz haben sich Schutznetze bewährt, um die Fliege am Eierlegen zu hindern. Schlupfwespen gehören zu den Fressfeinden der Zwiebelfliege und sind eine natürliche Schädlingsbekämpfung.

Häufige Fragen

Warum bleiben die Knollen des Elefantenknoblauchs so klein?

Ein verdichteter oder schwerer Gartenboden kann dafür verantwortlich sein, dass sich die Knollen nicht in voller Größe entwickeln.

Wann Elefantenknoblauch am besten pflanzen?

Der beste Pflanzzeitpunkt ist der Herbst (Oktober bis November). Bei Herbstpflanzung haben die Pflanzen genug Zeit, eine große Knolle zu entwickeln, die sich dann in einzelne Zehen unterteilt.

Wann Elefantenknoblauch ernten?

Geerntet wird, sobald das Laub vergilbt ist. Meist ist dies im Juli oder August der Fall.

Wo kann ich Elefantenknoblauch Saatgut kaufen?

Saatgut und Samen sind nicht erhältlich. Um Elefantenknoblauch anzubauen, werden einzelne Zehen etwa 10 bis 15 cm tief in lockeren und durchlässigen Boden gesetzt. Die entsprechenden Knollen und Zehen gibt es im Gartenfachhandel.