≡ Menu

Wimper-Perlgras

Wimperngras Melica ciliata

Wimperngras (Melica ciliata) im Staudenbeet.

Das Wimperngras (Melica ciliata), auch Wimper-Perlgras, gehört zur Familie der Süßgräser und wächst vorrangig an wärmebegünstigten Orten wie Steppen und trockenen Heiden.

Charakteristisch für das Wimperngras sind die wimpernähnlichen Gebilde an den Ährchen der Deckspelzen, die zwischen Mai und Juli deutlich sichtbar werden. Das Wimper-Perlgras wächst in lockeren Horsten und wird zwischen dreißig und sechzig Zentimetern hoch. Es zeigt eine schmale, aufrechte, etwas steif wirkende Belaubung mit graugrünen Blättern. Im Herbst fallen die äußeren Triebe der Horste bei stärkeren Winden gerne um.

Wimperngras Blüte

In Blüte stehendes Wimperngras.

In Europa ist das Wimperngras weit verbreitet und ist vor allem auf kalkhaltigen, steinigen Böden häufig zu finden. In Deutschland kommt es allerdings nur selten in der freien Natur vor, umso häufiger finden sich das Ziergras dafür in Gärten.

Wimper-Perlgras eignet sich zur Bepflanzung in sonnigen, trockenen Lagen, wie beispielsweise Steingärten, Hängen oder sandigen, steinigen Flächen. Neben Blaustrahlhafer, Segge oder Blauem Rispengras wirkt das Wimperngras aufgrund seiner silbrigen, weißlichen Blütenähren besonders attraktiv und setzt dadurch schöne Akzente. Aber auch im Staudenbeet, neben Akelei, Zierlauch, Astern und Blumensalbei wirkt das Wimpern-Perlgras äußerst dekorativ.

Im Vergleich zum ebenfalls beliebten Lampenputzergras, ist anzumerken, dass das Wimperngras früher im Frühling austreibt und auch die Ähren früher bildet.

Pflanzung und Standort

Das Wimpern-Perlgras benötigt einen sonnigen, warmen und trockenen Standort. Der Boden sollte kalkhaltig und sandig oder steinig sein, damit keine Feuchtigkeit stehen bleibt.

Gepflanzt wird das Wimperngras im Frühjahr in Abständen von etwa dreißig Zentimetern. Besonders schön wirkt es, wenn mehrere Pflanzen zusammengepflanzt werden. Für einen Quadratmeter werden deshalb circa zehn Pflanzen benötigt.

Die Pflanzen werden so in den Boden gesetzt, dass die Basis des Horstes sichtbar bleibt. Es empfiehlt sich, in das Pflanzloch zusätzlich Kies oder Sand einzuarbeiten, damit eine ausreichende Drainage erzielt wird.

Wimper-Perlgras eignet sich hervorragend für die Begrünung von Dächern und Mauerkronen. Auch in Heidegärten wird er häufig eingepflanzt, da seine Halme und Blütenähren zudem vielfach für Trockensträuße genutzt werden.

Pflege, Düngung und Vermehrung

Wimperngras Zierlauch

Wimperngras im Beet mit blühenden Zierlauch und Akelei.

Das Wimper-Perlgras benötigt sehr wenig Pflege. Es muss weder gedüngt noch gegossen werden und wächst an geeigneten Standorten von selbst.

Das Wimperngras vermehrt sich häufig von allein durch die Scheinfrüchte, die sich als Schirmchenflieger ausbreiten. Im Frühjahr können jedoch zu groß gewordene Horste problemlos mit einem Spaten geteilt werden. Entnommene Teilstücke werden dann andernorts ebenso tief wie sie gestanden haben in die Erde gesetzt.

Wimper-Perlgras zeigt auch im Winter seine hübschen Blütenähren in getrocknetem Zustand. Vor dem Neuaustrieb kann das Gras dann bis zur Basis zurückgeschnitten werden, damit es wieder zahlreiche neue Halme und Blütenrispen ausbilden kann.

Krankheiten und Schädlinge

Das Wimper-Perlgras ist weder für Krankheiten noch für Schädlinge anfällig. Lediglich zu feuchte Standorte lassen es nur spärlich gedeihen.