Tagetes oder Studentenblume

Tagetes Studentenblume
Pflegeleichte Tagetes, auch Studentenblume genannt.

Die Studentenblume (Tagetes) gehört zur Familie der Korbblütengewächse und wird auch als Sammetblume oder Türkische Nelke bezeichnet. Von Juli bis September erfreuen uns die einjährigen Tagetes-Hybriden mit einfachen und gefüllten Blüten mit einem großen Farbenreichtum in Orange, Rot, Gelb und Braun sowie vielen mehrfarbigen Züchtungen. Sie gehören zu den bekanntesten und unkomplizierten Sommerblühern überhaupt.

Tagetes Studentenblume
Pflegeleichte Tagetes, auch Studentenblume genannt.

Niedere Sorten der Tagetes wachsen in kleinen Büschen bis zu einer Höhe von etwa zwanzig Zentimetern, während höhere Sorten durchaus bis zu neunzig Zentimeter Höhe mühelos erreichen können und zudem sehr große Blüten zeigen, die in der Vase sehr lange haltbar sind. Ständig werden an den Stauden neue Blüten gebildet, sodass ein dauerhafter Blütenflor während der Vegetationszeit zumeist garantiert ist.

Zur Gattung der Tagetes-Hybriden zählt man etwa fünfzig verschiedene Arten weltweit. Sie sind sowohl für die Bepflanzung auf Beeten als auch für Balkonkästen sehr gut geeignet.

Pflanzung und Standort

Studentenblumen mögen am liebsten vollsonnige Standorte. An den Boden stellt sie keine besonderen Ansprüche, jedoch sollte die Erde mit verrottetem Kompost oder Stallmist angereichert werden.

[the_ad_placement id=“im-content“]Die Samen können im warmen Zimmer ab Februar ausgesät werden und sollten erst im Mai ins Freiland gesetzt werden, da sie frostempfindlich reagieren. Auch eine Aussaat an Ort und Stelle sowie die Pflanzung von Jungpflanzen aus der Gärtnerei sollte erst ab Mitte Mai vorgenommen werden, da dann zumeist keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind.

Einen idealen Standort haben sie als Beeteinfassung von Rosen– oder Staudenbeeten. Auch zwischen Sommerblumen wie Ringelblumen, Astern und Zinnien setzen Tagetes attraktive Akzente.

Pflege, Düngung und Vermehrung der Tagetes

Nach der Pflanzung sollten die Pflanzen im Abstand von zwei Wochen eine Gabe Flüssigdünger erhalten, um ihre Blühfreude weiter anzuregen. Studentenblumen in Kübeln oder Balkonkästen benötigen außerdem häufig ausreichend Wasser.

Abgeblühtes kann entfernt oder zur Vermehrung genutzt werden. Hierfür sollten die getrockneten Blütenköpfe trocken und dunkel gelagert werden, damit die enthaltenen Samen im nächsten Jahr ausgesät werden können. Spätestens nach dem ersten Frost werden die Blumen unansehnlich. Dann wird die gesamte Pflanze ausgerissen und kompostiert.

Krankheiten und Schädlinge

Bei sehr feuchtwarmem Wetter werden Tagetes von Schneckenfraß über Nacht kahlgefressen. Daher ist es anzuraten, bereits kurz nach der Pflanzung Schneckenkorn auszubringen. Ansonsten sind Studentenblumen sehr robust und weitgehend resistent gegen Krankheiten.