Doldenblütler

Die Doldengewächse (Umbelliferae=Schirmträger) oder Doldenblütler (Apiaceae) sind zumeist ausdauernde, krautige Pflanzen, die vorwiegend in den nördlichen, gemäßigten Zonen der Welt zu finden sind. Oftmals kommen sie in Steppen, Wäldern, Sümpfen und Wiesen vor und sind sehr leicht aufgrund ihres doppeldoldigen Blütenstandes der Familie der Doldenblütlerartigen (Apiales) zuzuordnen. Die vier- und fünfzähligen Blüten sind zumeist weiß bis leicht rosa gefärbt.

Wuchshöhen von bis zu mehreren Metern sind unter ihnen keine Seltenheit. In unseren Regionen erreichen der Rübenkälberkopf, der Wiesenbärenklau, der Waldengelwurz sowie der Sumpfhaarstrang mühelos Wuchshöhen von bis zu zwei Metern, während die Gemeine Hundspetersilie manchmal nur zehn Zentimeter hoch wächst.

Die meisten Doldenblütler verfügen über hohle und knotige Stängel sowie wechselständige, ein- oder mehrfach gefiederte Laubblätter. Die meisten unter ihnen bilden lange Pfahlwurzeln aus. Die Früchte sind zumeist trockene, zweiteilige Spaltfrüchte, die oft zylindrisch oder kugelig geformt sind. In ihnen bilden sich die Samen aus, die ihre Verbreitung durch Tiere, den Wind, das Wasser oder den Menschen finden.

Viele Doldenblütler finden aufgrund ihres hohen Gehalts an ätherischen Ölen eine Verwendung als Heil-, Gewürz- oder Gemüsepflanze. Dazu zählen zum Beispiel der Anis, der Koriander, der Kümmel, der Dill, der Fenchel, der Sellerie und die Petersilie. Die Karotten sowie die Pastinaken bilden jedoch eine Ausnahme, da sie vorrangig aufgrund ihres Kohlenhydratanteils kultiviert werden.

Manche Doldenblütengewächse sind sehr giftig und daher mit Vorsicht zu genießen, so zum Beispiel der Giftwasserschierling oder der Taumelkälberkopf. Einige unter ihnen finden jedoch trotzdem Verwendung in der Arzneimittelindustrie.

Großen Sterndolde Astrantia major

Große Sterndolde

Die Große Sterndolde (Astrantia major) wird auch als Stränze, Moister, Sternblume, Rietdolden oder Holznägeli bezeichnet. In ganz Mitteleuropa ist die Große Ste...
Liebstöckel Maggikraut Blätter

Liebstöckel oder Maggikraut

Liebstöckel auch bekannt unter dem Namen Maggikraut Liebstöckel (Levisticum officinale), die grüne Gewürzpflanze, wird auch als Maggikraut oder einfach Lieb...
Anis Pflanze

Anis

blühende Anis-Pflanze Anis (Pimpinella anisum) gehört zur Familie der Doldenblütler und wird als Gewürz- und Heilpflanze verwendet. Vor allem als Gewürz für...
Echter Koriander im Garten

Koriander

Der Echte Koriander (Coriandrum sativum) stammt aus der Familie der Doldenblütler. Weitere bekannte Namen für die Pflanze sind Chinesische Petersilie, Arabische...
glatte Petersilie

Petersilie

Krause Petersilie im Garten oder Topf anbauen. Die kleine grüne Gewürzpflanze kann sich mit vielen Namen schmücken. Hierzulande als Petersilie (Petroselinum...
Schnittsellerie

Schnittsellerie

Sellerie (Apium graveolens) ist eine alte Kulturpflanze, die hierzulande seit dem 9. Jahrhundert bekannt ist. Unterschieden wird nach Knollensellerie, Bleichsel...
Kerbel im Topf

Kerbel anbauen und pflegen

Kerbel (Anthriscus cerefolium) hat einen würzigen, anisartigen Geschmack und eignet sich daher als vielseitige Kraut- und Würzpflanze in der Küche. Bekannt ist ...
Dill oder Gurkenkraut im Kräutergarten

Dill – Anethum graveolens

Schon im alten Ägypten war Dill (Anethum graveolens) als Kulturpflanze bekannt. Heute gilt Dill im deutschsprachigen Gebiet als eines der häufig angebauten Gewü...
Knollenfenchel

Knollenfenchel

Der Knollenfenchel (Foeniculum vulgare) gehört zur Familie der Doldenblütler. Ursprünglich kommt er aus dem Mittelmeerraum und Vorderasien. Die Fenchelpflanze e...
Knollensellerie

Knollensellerie

Der Knollensellerie (Apium graveolens), häufig auch nur Sellerie genannt, gehört zur Familie der Doldenblütler (Apiaceae) und wird seit dem 17. Jahrhundert in g...