Kriechender Günsel

Kriechender Günsel
Kriechender Günsel ist eine anspruchslose und schnellwachsende Pflanze.

Der Kriechende Günsel (Ajuga reptans) gehört zur Familie der Lippenblütengewächse und ist weltweit mit etwa vierzig Arten, davon nur vier in Mitteleuropa, vertreten. Seine ursprüngliche Heimat sind Asien und Nordamerika. Bei uns ist er auch unter dem Namen Gartengünsel bekannt.

Kriechender Günsel
Kriechender Günsel ist eine anspruchslose und schnellwachsende Pflanze.

Er kommt im gesamten Alpenraum vor, wächst jedoch auch im Flachland. Hier bevorzugt er Wälder und Waldränder und gilt als Frische- und Nährstoffanzeiger für Böden. Zudem wird er besonders gern von Bienen aufgesucht.

Kriechender Günsel wächst als mehrjähriger immergrüner Bodendecker mit Wuchshöhen zwischen zehn und dreißig Zentimetern. Er besticht vor allem durch seine immergrünen, manchmal dunkelpurpurroten Blätter und seine hübschen, blauen Blüten, die im Mai vor allem in Steingärten sehr schön zur Geltung kommen. Zum Teil wird er mit dem Gundermann verwechselt, der jedoch bereits schon im April blüht.

Manchmal gilt der Kriechende Günsel als Unkraut und als lästig, da er durch seine schnelle Ausbreitung durch Ausläufer auch oftmals in Rasenflächen sehr gut gedeiht. Hier sollte das Wachstum mittels Beetbegrenzungen eingedämmt werden, da er ansonsten nur schwer zu entfernen ist.

Pflanzung und Standort

Der Kriechende Günsel bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte. Vor allem humus- und nährstoffreiche oder saure Böden lassen ihn besonders wuchsfreudig erscheinen. Er verträgt keine Staunässe, sodass er an sehr feuchten Standorten schnell kümmert und eingeht.

[the_ad_placement id=“im-content“]Gepflanzt wird der Kriechende Günsel im Frühjahr oder Herbst in Abständen von etwa zehn bis zwanzig Zentimetern. Je enger er gepflanzt wird, desto eher gedeiht er als Polsterstaude und kann kahle Stellen im Garten schnell verdecken.

Besonders dekorativ wirken die blauen Blüten im Mai neben Maiglöckchen, im Schatten der Funkien oder der Salomonssiegel sowie an Gehölzrändern. Vor allem im Steingarten wirken sie zudem neben frühlingshaften Primeln oder einheimischen Farnen ebenfalls sehr hübsch.

Auch zur Beschattung der Clematiswurzeln eignet er sich hervorragend.

Pflege, Düngung und Vermehrung

Der Kriechende Günsel gilt als pflegeextensiv, da er förmlich wie von allein wächst. Er benötigt auch keine zusätzlichen Düngergaben, wobei eine Anschubdüngung im Frühjahr mit herkömmlichem Flüssigdünger den Blütenreichtum fördert.

Zur Vermehrung können im Herbst oder Frühjahr problemlos Pflanzen geteilt und ebenso tief eingesetzt werden, wie sie vorher standen. Bis zum Anwachsen sollte regelmäßig gewässert werden.

Krankheiten und Schädlinge

Für den Gartengünsel sind weder besondere Krankheiten noch Schädlinge von Bedeutung. Er gilt als sehr robust und widerstandsfähig.