Hortensien schneiden

Zu den Vorzügen von Hortensien (Hydrangea) gehören sicherlich die enorm beeindruckenden Blüten, die recht lange Blühzeit von Juni bis September und das die Pflanze auch gut im Halbschatten oder Kübel wächst. Unter Hobbygärtnern herrscht aber ab und an Verwirrung über das Wann und Wie des richtigen Hortensienschnitts.

Unter Gärtnern genießen Hortensien einen sehr guten Ruf. Kein Wunder, denn Hortensiendünger, saurer Boden, Wasser und etwas Pflege belohnen die Hydrangea mit großformatigen Blüten in unterschiedlichen Farben und Formen. Beachtet man ein paar Hinweise, ist auch der Hortensienschnitt sehr einfach und sollte keinen Hobbygärtner vor Probleme stellen.

Wie werden Hortensien geschnitten?

Hierfür ist es wichtig zu wissen, zu welcher Schnittgruppe die zu schneidende Hortensie bzw. deren Sorte gehört. Dies entscheidet sich allein daran: Wann die Hortensienpflanze den Austrieb (Knospen) für die nächste Wachstumsperiode bildet.

  • Einige Sorten bilden die Blütenknospen bereits im vorherigen Jahr. Diese Hortensien gehören zur Hortensienschnittgruppe 1.
  • Andere Hortensienarten bilden die Knospen erst im aktuellen Jahr aus, hier spricht man dann von der Schnittgruppe 2.

Das ist das ganze Geheimnis des Hortensienschnitts: Viele Hobbygärtner wissen einfach nicht, zu welcher Schnittkategorie ihre Hortensie gehört.

Hortensien der Schnittgruppe 1 schneiden

Werden Hortensien der Schnittgruppe 1 sehr stark zurückgeschnitten, können sie im aktuellen Jahr keine neue Blütenknospen bilden. Das heißt, wenn zu viel zurückgeschnitten wurde, fällt die Blüte ins Wasser.

Bei diesen Hortensien im Frühjahr nur die verwelkten Blüten entfernen

  • Bauernhortensien (Hydrangea macrophylla)
  • Tellerhortensien (Hydrangea serrata)
  • Fell- und Samt-Hortensien (Hydrangea aspera oder Hydrangea sargentiana)
  • Eichenblatthortensien (Hydrangea quercifolia)

Bei diesen Hortensiensorten wird im Februar nur ein leichter Rückschnitt durchgeführt. Mit einer sauberen und scharfen Gartenschere werden die vertrockneten Blütenstände des Vorjahres über dem obersten Augenpaar (Knospenpaar) geschnitten. Im Winter erfrorene Äste, werden komplett oder bis zur ersten unbeschädigten Blatt- und Blütenknospe gekürzt. Es ist wichtig, dass beim Schneiden eine scharfe Gartenschere verwendet wird, denn stumpfe Schnittwerkzeuge quetschen die Äste und Zweige mehr, als das sie schneiden.

Grundsätzlich vertragen Hortensien der Schnittgruppe 1 auch radikale Rückschnitte, um bspw. die Pflanze wieder in Form zu bringen. Dann treibt die Hortensie nach dem Schnitt wieder neue Triebe aus, aber blühen wird sie erst im Folgejahr.

Sonderfall Kletterhortensien

Kletterhortensien werden in der Regel nur selten geschnitten. Wenn ein Verjüngungsschnitt angebracht ist, kann dieser auch recht stark ausfallen. Dann besteht allerdings das Risiko das die Hortensienblüte ausbleibt, da auch die Kletterhortensie ihre Blüten bereits im vorherigen Gartenjahr bildet. Um sicherzustellen, dass die Blüte nicht komplett ausfällt, kann ein notwendiger größerer Schnitt über zwei bis drei Jahre gezogen werden und ansonsten nur leichte Formschnitte durchgeführt werden.

Wann Hortensien schneiden?

Der Zeitpunkt des Hortensienschnitts ist schnell geklärt: Hortensien werden am besten im zeitigen Frühjahr (Februar) geschnitten. Also noch vor der Wachstumsphase der Pflanzen im Frühling. Ein Düngen der Hortensien, nach dem Schnitt, sorgt optimale Wachstumsbedingungen im neuen Gartenjahr.

Warum Hortensien nicht im Herbst schneiden?

Auch wenn Hortensien in der Regel gut überwintern, kann es imm wieder zu erfrohrenen Ästen, Knospen und Triebspitzen kommen. Werden die Hortensien erst im Frühjahr geschnitten, fungieren die später abgeschnittenen Blüten und Äste bis zum Schnitt noch als Frostschutz.

Hortensienschnittgruppe 2

Hortensien dieser Gruppe bilden erst im neuen Gartenjahr die Triebe, inklusive der Blüten, komplett neu aus. Das bedeutet, dass sie vor der Wachstumsphase, im Februar, sehr stark zurückgeschnitten werden können, da die Blütenbildung erst mit dem Wachstum ab März/April beginnt.

Zu den Hortensienarten der Schnittgruppe 2 gehören:

  • Waldhortensien,
  • Schneeballhortensien (Hydrangea arborescens) und
  • Rispenhortensien (Hydrangea paniculata)

Bei diesen Sorten kann man beim Schneiden eigentlich nichts falsch machen. Sofern man ein scharfes Schnittwerkzeug verwendet und ein Augenpaar stehen lässt, treiben diese Arten nach dem Schnitt im Frühjahr zuverlässig wieder aus und sind eine Augenweide im Garten.

Wie Hortensien der Schnittgruppe 2 schneiden?

Rispen- und Ballhortensien können bereits im Herbst oder im Februar bis auf ein Knospenpaar zurück geschnitten werden. Übrig bleiben dann nur recht kurze Triebe, mit einer Länge von 10 bis 15 Zentimetern. Hortensien der Gruppe 2 belohnen diesen Radikalschnitt mit einem buschigen Wuchs, denn aus jedem altem Trieb können zwei neue Triebe entstehen. Der Strauch wird dadurch deutlich ansehnlicher und schöner im Wuchs.

Diese Schnitt-Methode eignet sich für die sehr verbreitete Waldhortensie Annabelle, die ein prominenter der zweiten Schnittgruppe ist.

Hortensien schneiden nach der Blüte?

Häufig kommt die Frage auf, ob Hortensien auch nach der Blüte zurückgeschnitten werden können. Das Auslichten verwelkter und vertrockneter Blüten aus ästhetischen Gesichtspunkten stellt kein Problem dar. Nur sollten die Sorten der Schnittgruppe 1 nicht zu tief abgeschnitten werden. Zu bedenken gilt auch, dass die vertrockneten Blütenstände an der Pflanze recht dekorativ sind. Auch fungieren die alten Blüten als leichter Frostschutz für das darunter liegende Holz sind. Insbesondere bei kälteempfindlichen Sorten daher die Blütenstände erst im Februar zurückschneiden.

Auf einen Blick zum Thema Rückschnitt

  • Hortensien werden in zwei Gruppen eingeteilt, je nachdem wann die Pflanzen die Blütenknospen bilden. Daran unterscheidet sich der Schnitt.
  • Der ideale Schnittzeitpunkt für das Schneiden der Hortensien liegt im Februar vor der Wachstumsphase der Pflanze. Nach dem Rückschnitt im zeitigen Frühling kann auch Dünger ausgebracht werden.
  • Schnittgruppe 1: Eichenblatt- ,Teller-, Fell-, Samt- und Bauernhortensien. Bei diesen Arten wird über dem ersten Knospenpaar unter der Blüte geschnitten. Zusätzlich können vertrocknete und verwachsene Äste entfernt werden.
  • Schnittgruppe 2: Wald-, Rispen- und Schneeballhortensien werden über dem ersten Knospenpaar über dem Boden geschnitten. Äste und Zweige werden also fast komplett entfernt.
  • Kein Unterschied beim Schnitt für Pflanzen im Topf, Kübel oder im Garten.
  • Beim Schneiden sollte eine saubere und scharfe Gartenschere verwendet werden. Stumpfe Scheren quetschen anstatt zu schneiden.

Das könnte Sie interessieren

Hortensien düngen Mit ihren riesigen Blüten und langer Blühzeit, überzeugen Hortensien (Hydrangea) immer wieder aufs neue. Kein Wunder dass sie in so vielen Gärten anzu...
Hortensien überwintern Hortensien gibt es in vielen unterschiedlichen Blütenformen und Farben. Kein Wunder also, dass sie so häufig in Gärten und in Kübeln auf Balkonen und ...
Hortensien im Garten pflanzen und pflegen Hortensien (Hydrangea) gehörten früher zur Familie der Steinbrechgewächse, bilden jedoch heutzutage eine eigene Gattung und sind namensgebend für ...
Kletterhortensien Die Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris) gehört zur Familie der Hortensiengewächse und ist in Japan, Korea und Taiwan beheimatet. Bei und wird sie ...