Feinstrahl

Feinstrahl
Der Feinstrahl oder Berufskraut überzeugt mit filigranen Blütenblättern.

Der Feinstrahl (Erigeron anuus), auch bekannt unter der Bezeichnung Berufkraut, ist eine ein- oder zweijährige krautige Pflanze mit Wurzeln, die bis zu einem Meter in die Erde eindringen. Er gehört zur Familie der Korbblütengewächse und besticht durch kleine, filigrane weiße bis leicht purpurfarbene Körbchenblüten mit gelber Mitte.

Feinstrahl
Der Feinstrahl oder Berufskraut überzeugt mit filigranen Blütenblättern.

Die ursprüngliche Heimat dieser Pflanze liegt in den gebirgigen Regionen Nord- und Südamerikas sowie Australiens. Die Blüten sind schirmartig auf langen, aufrecht wachsenden Stängeln angeordnet und erfreuen uns in der Zeit von Juni bis September mit reichhaltiger Blütenfülle.

Mit einer Wuchshöhe von 50 Zentimetern bis zu einem Meter wirkt der Feinstrahl im Zusammenspiel mit Rittersporn, Trollblumen, Löwenmäulchen, Zinnien und Rosen besonders schmückend, aber auch zwischen dekorativen Blattpflanzen setzt er mondäne Akzente. Nicht zu verwechseln ist der Feinstrahl mit den Arten der Astern, auch wenn die Blüten denen stark ähneln.

Pflanzung und Standort

Der Feinstrahl mag besonders gern sonnige bis halbschattige Standorte. Der Boden sollte gut durchlässig sein. Sandig und mit Geröll versehen macht es dem Feinstrahl keine Schwierigkeiten, gut zu gedeihen. Trockenheit verträgt er weniger gut, sollte deshalb besonders in längeren Trockenperioden ausgiebig gewässert werden.

Gepflanzt werden sollte der Feinstrahl im Abstand von 20 bis 30 Zentimetern. Am schönsten kommt er in kleinen Gruppen neben Blumen mit kräftigen Blütenfarben zur Geltung.

Pflege, Düngung und Vermehrung

Der Feinstrahl ist hinsichtlich der Pflege recht anspruchslos. Verblühtes sollte regelmäßig entfernt werden, um eine Nachblüte zu fördern. Hohe Sorten sollten aufgrund ihrer zarten Stängel vor Wind geschützt beziehungsweise abgestützt werden.

Nach dem ersten Blütenflor im Frühsommer sollte die Pflanze auf circa 20 Zentimeter zurückgeschnitten werden, damit sich im Spätsommer nochmals ein reichhaltiger zweiter Blütenfloor einstellen kann.

Nach dem Rückschnitt sollte der Feinstrahl wiederholt kräftig gedüngt werden, ebenso wie bereits im Frühjahr. Hierfür eignet sich ein mineralisch-organischer Dünger; auch Guano verspricht gute Erfolge.

Die Pflanze kann im Herbst geteilt werden, um sie zu vermehren. Auch eine Aussaat im Frühjahr im warmen Zimmer ist möglich. Die Jungpflanzen sollten dann im Herbst an ihren endgültigen Standort im Abstand von 20 bis 30 Zentimetern eingepflanzt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Für den Feinstrahl sind keine besonderen Krankheiten oder Schädlinge bekannt.