Yucca-Palme

Yucca-Palme
Die Yucca-Palme ist eine beliebte und pflegeleichte Zimmerpflanze.

Die Yucca (Palmlilie) zählt zur Familie der Spargelgewächse und ist eine bei uns äußerst beliebte Zimmerpflanze. Sie ist ursprünglich in den Halbwüstengebieten Mittelamerikas beheimatet und weltweit mit etwa vierzig Arten vertreten.

Yucca-Palme
Die Yucca-Palme ist eine beliebte und pflegeleichte Zimmerpflanze.

Yuccas können auch im Freien kultiviert werden, allerdings lediglich in Form der Garten-Yucca, die winterhart ist und ein anderes Äußeres aufweist

Die dekorative, exotisch wirkende Yucca zeigt an zum Teil hohen Stämmen in einer Art Büschel lange, etwa vier bis fünf Zentimeter breite Blätter. Vielfach werden im Handel Exemplare angeboten, deren Stämme stufenartig beschnitten wurden und aus denen wiederum die Blattbüschel wachsen und damit eine „grüne Etagere“ bilden.

Yuccapalmen gelten als ausdauernd, langlebig und pflegeleichte und gehören auch deswegen sicherlich zu den beliebtesten Zimmerpflanzen.

Ihre Wuchshöhen variieren zwischen dreißig Zentimetern bis hin zu fast zwei Metern hohen Exemplaren. Sie wachsen relativ langsam und bilden als kultivierte Zimmerpflanze keine Blüten.

Die Blätter können je nach Sorte eher weich und leicht biegsam, aber auch starr und spitz sein. Einige Sorten zeigen auch interessant strukturierte Stämme mit Blattzeichen oder am Grund knollig verdickte Stämme, wie die Riesenpalmlilie. Auch buntblättrige Sorten werden gezüchtet.

Pflanzung und Standort

Yucca-Palmen bevorzugen helle, sonnige, luftige und warme Standorte. Vor allem im Sommer können sie daher auch sehr gut im Freien gedeihen. Allerdings sollte man die Pflanzen nicht direkt in die pralle Sonne stellen. Es ist ratsam die Yuccas erst nach und nach an die veränderte Situation zu gewöhnen, denn die Sonnenstrahlung im Freien ist viel stärker als, wenn die Palme geschützt hinter einem Fenster steht.

Gepflanzt werden sie im Frühjahr in gut durchlässiger, normaler Pflanzen- oder Blumenerde.

Pflege und Düngung

Yuccapalme im Topf
Yuccapalme im Topf

Werden die Palmlilien im Sommer im Freien platziert, benötigen sie reichliche Wassergaben. Im Zimmer hingegen müssen sie weniger, aber im Gegensatz zu anderen Zimmerpflanzen reichlich gegossen werden.

Im Abstand von zwei Wochen sollte die Yucca einen Flüssigdünger zusammen mit dem Gießwasser erhalten. Alternativ bietet sich auch die Gabe es eines guten Langzeitdüngers an.

Im Winter wird die Yuccapalme etwas kühler gestellt. Beim Überwintern sollte sie weniger gegossen und nicht gedüngt werden. Erst ab März werden reichliche Wassergaben und Düngergaben wieder notwendig.

Palmlilien lieben trockene Standorte und dürfen daher niemals „nasse Füße“ aufweisen, Staunässe ist also unbedingt zu vermeiden.

Ein Übersprühen oder Überbrausen der Blätter sorgt jedoch für hohe Luftfeuchtigkeit und sollte deshalb ganzjährig in Abständen vorgenommen werden.

Vermehrung der Yuccapalme

[the_ad_placement id=“im-content“]Die Vermehrung erfolgt mittels bewurzelter Stammstücke oder durch Seitentriebe. Dazu wird ein Stammstück abgeschnitten und an einen warmen Ort in ein Glas Wasser gestellt.

Seitentriebe können entfernt und in einen Topf mit Erde gesetzt werden. Es empfiehlt sich, eine Plastikhaube über den Steckling zu stülpen und ihn an einen warmen Ort zu stellen. Durch die sich entwickelnde hohe Luftfeuchtigkeit unter der Haube bewurzeln die Teilstücke meist schneller. Möglich ist auch das Platzieren in einem beheizten Gewächshaus.

Große, gut durchwurzelte Pflanzen sollten im Abstand von etwa drei Jahren im Frühjahr umgetopft werden.

Krankheiten und Schädlinge

Steht die Palmlilie zu feucht, begünstigt sie das Wachstum einiger Schädlinge. Dazu zählen vor allem Schildläuse. Bei einem Befall müssen die Schilde sorgfältig abgekratzt werden. Auch das Aufhängen von Gelbtafeln ist hilfreich.

Braune Blattspitzen treten auf, wenn die Pflanze zu dunkel steht und zu wenig gegossen wird. Dann sollte über einen Standortwechsel nachgedacht werden.