Wasser sparen im Garten

Wasserhahn Garten
Wasser sparen im Garten.

Wasser sparen, dass klingt eher nach etwas was man im Haushalt tun sollte und nicht im Garten. Aber auch im Garten ist es sinnvoll sich über den Verbrauch von Wasser Gedanken zu machen.

Regentonne
Mit einer Regentonne Wasser sammeln und sparen.

Die meisten Gärtner müssen für Wasser aus der Leitung Gebühren zahlen und ganz ohne Gießen kommt man in der warmen Jahreszeit nun mal nicht aus. Im Garten gibt es einige Möglichkeiten wie man Wasser sparen kann. Nachfolgend ein paar Tipps und Tricks wie man das kostbare Gut effizienter verwendet.

1. Stellen Sie eine Regentonne auf.
Eine oder mehrere aufgestellte Regentonnen sind eine günstige Möglichkeit Regenwasser zu sammeln und zu sparen. Idealerweise stehen die Tonnen neben einem Regenfallrohr mit Sammelöffnung (siehe Bild). Auch neben einem Gartenhaus oder Gewächshaus können Regentonnen aufgestellt werden. Es ist sinnvoll, eine Abdeckung zu benutzen, um die Verdunstung des gesammelten Wassers einzuschränken und um Algen und Stechmücken vorzubeugen.

2. Mulch im Frühling.
Im späten Frühjahr, wenn der Boden warm und feucht ist, können Sie den Boden mit einer Mulchschicht abdecken. Dies hilft dabei, dass der Boden die Feuchtigkeit länger speichert. Wenn Sie organische Materialien wie z.B. Rindenmulch verwenden verbessert dies langfristig auch das Bodenklima und verhindert zudem das Verdunsten von im Boden gespeichertem Wasser. Gerade sandige Gartenböden können so aufgebessert werden.

3. Beachten Sie Bodenzusammensetzung.
Wenn Sie einen nährstoffarmen Sandboden besitzen, wird es schwer feuchtigkeitsliebende Pflanzen anzupflanzen. Wählen Sie stattdessen lieber Pflanzen, die unter trockenen/mediterranen Bedingungen gedeihen. Dies sind oft Pflanzen mit dünnen grauen Blättern, wie zum Beispiel Lavendel. Mittelfristig sollten Sie versuchen sandige Böden durch Zugabe von organischen Materialien wie Kompost oder Stallmist aufzuwerten.

4. Richtiges Gießen
Stellen Sie sicher, dass bei der Bewässerung das Wasser die Wurzeln der Pflanzen erreicht. Wenn Sie häufig, aber nur wenig wässern, kann das der Pflanze mehr schaden als nützen. Das kommt daher, dass das Wasser nicht tief genug eindringt und das Wurzelwachstum nicht angeregt wird. Es ist besser, das Tiefenwachstum der Wurzeln durch seltenere, dafür aber starke Bewässerung anzuregen. Auf diese Weise brauchen Sie weniger Wasser, aber es wird wirkungsvoller eingesetzt.

5. Abends Gießen anstatt morgens.

Wasserhahn Garten
Wasser sparen im Garten.

Wenn Sie die Pflanzen morgens wässern, wird ein Großteil des Wassers über den Tag verdunsten. Gießen Sie aber am Abend, hat das Wasser die Möglichkeit, in der kühleren Nacht vom Boden und dann von den Pflanzen aufgenommen zu werden.

6. Verwenden Sie keine Sprinkler.
Eine Sprinkleranlage im Nutzgarten ist nicht sehr effizient. Das meiste Wasser wird verschwendet, da es auf die Pflanzen regnet und bereits dort verdunstet. Es ist effektiver das Wasser direkt am Wurzelansatz der Pflanze zu gießen. Das ist zwar mehr Aufwand als ein Sprinkler, aber um einiges effektiver. Einige Pflanzen, wie z.B. Tomaten vertragen übrigens ein begießen der Blätter nicht, was auch wieder gegen einen Sprinkler spicht. Sprinkler setzt man hauptsächlich zur Bewässerung von Rasenflächen ein.