≡ Menu

Schlehe / Schwarzdorn

Schlehe SchlehdornDie Schlehe (Prunus spinosa) wird auch als Schwarzdorn, Schlehdorn, Heckendorn, Schlehendorn oder Deutsche Akazie bezeichnet und gehört zur großen Familie der Rosengewächse. Die Bezeichnung Schwarzdorn kann auf die dunkle Rinde sowie die starke Bedornung des Gehölzes zurückgeführt werden.

Schlehen wachsen als undurchdringliche, dornige Sträucher, die eine Wuchshöhe und -breite von bis zu zwei Metern erreichen können. Insbesondere Vögel lieben diesen dichten Wuchs und bauen dort gern ihre Nester, da sie vor Räubern dort geschützt sind.
Schlehen gelten zudem als Urform der Pflaume und finden von Europa bis nach Westasien ihre Verbreitung. In Mitteleuropa gibt es etwa fünfzehn verwandte Arten.

Bereits Ende März eines jeden Jahres blühen die Schlehen überreich in leuchtendem Weiß und sind damit die ersten einheimischen Gehölze, die im Frühjahr ihre Pracht entfalten. Bienen und Schmetterlinge werden dann bereits zahlreich angelockt. Aus getrockneten Blüten kann zudem ein Tee zubereitet werden, der gegen Erkältungen und Atemwegserkrankungen eingesetzt werden kann.

Die Sträucher wachsen sehr langsam und bilden bis zu zehn Meter lange, flache Wurzeln aus. Schlehen findet man häufig an Feld- und Wegrändern oder an Hängen, da sie auch mit Trockenheit sehr gut zurechtkommen. In Gärten können sie mitunter jedoch aufgrund ihrer starken Verwurzelungen auch lästig werden.

Schlehe SchlehendornBesonders beliebt sind ihre kugeligen, blaubereiften, Vitamin-C-haltigen Früchte, die erst nach dem ersten Frost geerntet und verarbeitet werden sollten. Sehr gern wird daraus Likör, Saft oder Marmelade bereitet.

Schlehen eignen sich als Heckenpflanzen nur dann, wenn man nicht in kurzer Zeit eine geschlossene Front zum Zwecke des Sicht- oder Windschutzes erwartet.
Sehr gut eignen sie sich jedoch zur Hangbefestigung.

Pflanzung und Standort

Schlehen benötigen einen nährstoffreichen, wasserdurchlässigen, kalkhaltigen und trocknen Boden zum Gedeihen. Besonders gern mögen Schlehen sonnige und warme Standorte, an denen sie Blüten und Früchte besonders reichhaltig ausbilden können.

Aufgrund des breiten Wuchses sollte Schwarzdorn, die an einem Hang stehen sollen, in Abständen von etwa anderthalb Metern zueinander gepflanzt werden, damit sie sich entfalten können. Wünscht man eine Heckenbildung, ist ein Meter Abstand zueinander zu empfehlen.

Die Pflanzung erfolgt im Frühjahr oder Herbst in ausreichend großen Pflanzlöchern mit vorheriger tiefer Lockerung. Es ist ratsam, in das Pflanzloch etwas Kies einzubringen, um einen stetigen Wasserabzug zu gewährleisten. Bis zum Einwachsen sollten die Sträucher feuchtgehalten werden, jedoch nicht nass, um ein Verfaulen zu vermeiden.

Pflege und Düngung

Schlehdorn benötigt wenig Pflege und Düngung. So ist es ausreichend, ihn im Frühjahr mit ausreichend Kalk zu versorgen, der um die Wurzeln eingebracht wird. Gleiches kann bei kalkarmen Böden im Herbst nochmals wiederholt werden.

Wer dazu nicht auf Produkte aus dem Gartenfachhandel zurückgreifen möchte, kann dafür zerdrückte Eierschalen verwenden und diese in die Erde einarbeiten.

Schnitt und Vermehrung

Schlehe SchwarzdornEin Schnitt oder das Auslichten des Strauches sollte unmittelbar nach der Blüte erfolgen. Insbesondere für eine Heckenbildung ist ein Schnitt dann unerlässlich.

Die Vermehrung erfolgt über Stecklingen oder Abtrennen von Wurzelausläufern im Sommer.

Für die Stecklingsvermehrung wird ein kräftiges, verholztes Stück von circa zwanzig Zentimeter Länge vom Laub und den Dornen befreit und in die Erde gesteckt. Das Holz wird dann regelmäßig gegossen und mit etwas Glück kann es im Herbst oder im darauffolgenden Frühjahr bereits an einen anderen Standort gesetzt werden.

Das Abtrennen von Wurzelausläufern erfolgt mittels eines scharfen Spatens. Das so abgetrennte, etwa fünfzig Zentimeter lange Wurzelstück wird dann an den gewünschten Standort verbracht und etwa genauso tief eingegraben, wie es vorher gelegen hat. Anfangs sollte es ständig feuchtgehalten werden, bis sich erste Triebe zeigen. Danach sollte es trockner stehen.

Krankheiten und Schädlinge

Für Schlehen sind weder Krankheiten noch Schädlinge von Bedeutung, wenn sie den geeigneten Standort aufweisen. Zu nasser oder verdichteter Boden lässt sie jedoch nicht gedeihen und führt zum Absterben des Strauches.