Phlox

Der Phlox (Phlox paniculata-mehrjährig/Phlox-einjährig) gehört zur Familie der Sperrkrautgewächse und ist außerdem unter der Bezeichnung Flammenblume bekannt.

Garten-Phlox
Phlox im Garten

Die Gattung umfasst sowohl einjährige als auch mehrjährige Pflanzen. Dank seiner leuchtenden Blütendolden in den vorherrschenden Farben Weiß, Rosa, Orange, Rot, Rotviolett und Blauviolett hat der Phlox einen angestammten Platz in jedem Staudengarten und wurde zur „Staude des Jahres 2006“ gekürt. Er blüht von Juli bis September, einige einjährige Sorten bereits im Juni.

Der mehrjährige Staudenphlox erreicht Höhen von bis zu einem Meter und Umfänge von etwa fünfzig Zentimetern. Er wirkt am besten als Hintergrundbepflanzung, während die einjährigen Sorten meist niedriger mit bis zu vierzig Zentimetern sind. Einjahresphlox unterscheidet sich durch mehrfarbige Blüten mit gemischten Nuancen sowie Züchtungen mit sternförmigen Blüten, während der Staudenphlox zumeist einfarbig blüht und außerdem einen zarten Duft verströmt.

Einige Phloxsorten eignen sich sehr gut als blühende Bodendecker. Je nach Sorte offenbaren sie avu dem Gartenboden ein wahres Blütenmeer (siehe Bild unten). bodendeckende Phloxsorten tragen meist Namen wie Teppichphlox oder Polsterphlox. Sie sind in der Regel schnellwachsend und mehrjährig.

Pflanzung und Standort

Phlox bevorzugt generell vollsonnige, windgeschützte Standorte sowie einen gut durchlässigen, feuchtigkeitsspeichernden Boden, der zusätzlich mit verrottetem Stallmist oder Komposterde angereichert werden sollte. Der mehrjährige Staudenphlox sollte im Herbst im Abstand von etwa 40 Zentimetern zu anderen Stauden wie Rittersporn, Margeriten und Stockrosen eingepflanzt werden.

Der einjährige Phlox wird nach den letzten Nachtfrösten Ende Mai aus dem warmen Zimmer im Abstand von circa zwanzig Zentimetern je nach Sorte ins Freiland gepflanzt.

Pflege, Düngung und Vermehrung

Die Pflege ist recht einfach. Einjähriger Phlox blüht unentwegt und wird nach dem Abblühen ausgerissen und kompostiert. Dem Staudenphlox hingegen werden die verblühten Blütendolden entfernt. Im Spätherbst wird die Staude bis zum Boden zurückgeschnitten.

Polsterphlox
Sieht aus wie ein Polster oder Kissen und heißt deswegen auch so: Polsterphlox

Mehrjähriger Phlox benötigt im Frühjahr die Gabe eines Volldüngers sowie eine Mulchschicht im Frühling, ohne dabei die Triebe abzudecken. Einjähriger Phlox hingegen sollte im Freiland alle zwei Wochen mit einem Flüssigdünger gedüngt werden.
Die Vermehrung von Staudenphlox wird im Herbst durch Teilung vorgenommen. Im Abstand von etwa fünfzig Zentimetern wird dann die geteilte Pflanze in gleicher Tiefe eingepflanzt.

Einjahresphlox wird im Februar in Töpfen ausgesät. Bei etwa zehn Zentimeter Höhe wird der Haupttrieb entspitzt, um einen reichhaltigen Blütenflor zu erzielen.

Krankheiten und Schädlinge

Bei Befall von Mehltau, der die Pflanze mit grau-weißen Flecken überzieht und absterben lässt, hilft eine vollständige Entfernung und Vernichtung der Pflanze am besten. Tritt dieser auf, sollte für neue Pflanzen ein anderer Standort gewählt werden.

Das könnte Sie interessieren

Bunter Eidechsenschwanz Der Bunte Eidechsenschwanz (Houttuynia cordata 'Chameleon') gehört zur Familie der Eidechsenschwanzgewächse und ist auch unter den Bezeichnungen Molch...
Goldnessel Goldnesseln sind sehr gut als Bodendecker auf feuchten Böden geeignet. Die Goldnessel (Lamiastrum galeobdolon), auch Gewöhnliche Goldnessel oder G...
Katzenminze (Nepeta) Die Katzenminze (Nepeta) gehört zur Familie der Lippenblütler und ist weltweit mit circa zweihundertfünfzig Arten vertreten, in Mitteleuropa sind davo...
Große Sterndolde Die Große Sterndolde (Astrantia major) wird auch als Stränze, Moister, Sternblume, Rietdolden oder Holznägeli bezeichnet. In ganz Mitteleuropa ist die...