Rhododendron, Azaleen

Rhododendren und Azaleen sind Laubgehölze mit teils wunderschöner Blütenpracht und werden oftmals auch Alpenrosen genannt. Um den Unterschied zwischen den Zimmerpflanzen zu verdeutlichen, werden Azaleen auch öfters Als Freiland- oder Gartenazaleen bezeichnet. Azaleen werfen im Winter ihr Laub ab, während Rhododendren ihr Laub behalten. Die Pflege gestaltet sich bei beiden Pflanzen gleich, daher werden beide Bezeichnungen in dieser Pflegeanleitung verwendet.

Wenn man seinen Rhododendron gut pflegt und ein paar Besonderheiten beachtet, wird man dafür mit einem prachtvollen Blütenmeer belohnt. Die Blütezeit richtet sich ja nach Rhododendronart von März bis in den Juni. Um in den Genuss eines gesunden und blühenden Rhododendron zu kommen, stellt dieser aber einige Ansprüche an den Standort im Garten und die Zusammensetzung des Gartenbodens.

Bodenbeschaffenheit

Ein Rhododendron benötigt einen sauren Boden, also einen Gartenboden mit einem pH-Wert von etwa 4-5,5. Hier lesen Sie wie Sie den pH-Wert Ihres Gartenbodens bestimmen.

Rhododendren

Alpenrosen oder Rhododendren im Garten.

Wenn der pH-Wert Ihres Gartenbodens nicht zu den Anforderungen von Rhododendren und Azaleen passt, bedeutet dies aber noch lange nicht, dass Sie auf diese Gartenpflanzen verzichten müssen. Mit etwas Arbeit, lässt sich der pH-Wert Ihres Bodens verändern.

Ist der pH-Wert für den Rhododendron zu hoch, lässt sich dies je nach Differenz zum Optimalwert, durch das einarbeiten von Torf in den Gartenboden ändern. Bei sehr großen pH-Wert Unterschieden, empfiehlt es sich, den Boden um die Pflanzstelle auszuheben und mit einem Gemisch aus Torf, Gartenerde und Kompost wieder aufzufüllen. So schafft man ein saueres Klima für den Rhododendron.

Das Ausheben der Gartenerde ist auch unbedingt zu empfehlen, wenn der Boden in Ihrem Garten zu kalkhaltig ist. Denn neben einem zu hohen pH-Wert reagiert der Rhododendron empfindlich auf zu viel Kalk im Boden. Hier bietet es sich an über den Einsatz von speziellem Substrat sog. Rhododendronerde nachzudenken.

Rhododendrondünger für das Wachstum

Rhododendron Blüte

Blüte eines Rhododendron.

Um ein gutes Wachstum der Alpenrose zu garantieren, spielt Düngung eine wichtige Rolle. Das Wurzelwerk, der Azalee ist nicht so stark ausgebildet, verzweigt und weitläufig, so dass die Pflanze, die benötigten Nährstoffe unmittelbar im Boden finden muss.

Zum Düngen von Rhododendren verwendet man am besten organischen Dünger oder spezielle Rhododendron-Dünger. Azaleen und Rhododendren werden im Gartenjahr erstmalig Ende März oder Anfang April gedüngt. Ende Juni bis Anfang Juli düngt man nochmals nach, um ein gesundes Wachstum sicherzustellen.

Standordwahl für Rhododendren

Der ideale Standort für Rhododendren sind leicht schattige und windgeschützte Lagen, unter oder in der Nähe von tief wurzelnden Bäumen. Im Spätwinter, sollten Sie Ihren Rhododendron vor zu starker Sonnenenstrahlung schützen, um ein teilweises oder ganzes vertrocknen zu vermeiden.

Wann eine Azalee umpflanzen?

Idealerweise pflanzen Sie Ihren Rhododendron im Mai nach den Eisheiligen. Dieser Termin gilt für das neu pflanzen, sowie für das Umpflanzen eines Rhododendron. Beim umpflanzen ist zu beachten, dass der Rhododendron nicht tiefer als zuvor gepflanzt wird. Beim umpflanzen sollten Mulch oder Kompost mit in das Pflanzloch eingearbeitet werden.

Weitere Rhododendron Pflege

  • Nach der Blüte, sollten die Blütenreste an der Gartenazalee entfernt werden. Dazu einfach den Rest der Rhododendron-Blüte am darunter liegenden Gelenk herausdrehen. Mit dem entfernen der Blütenreste wird verhindert, dass sich Samen bilden und die Pflanze dadurch unnötige Kraft verliert. Die Bildung neuer Blütentriebe wird durch diese Maßnahme gefördert.
  • Den Rhododendron mäßig feucht halten. Bei Trockenheit darauf achten, unbedingt regelmäßig gießen. Beim Gießen aber darauf achten, dass kalkarmes Wasser (z.B. Regenwasser) verwendet wird.

Rhododendron Rückschnitt und schneiden

Manche Freilandazallen und Rhododendron-Besitzer beschneiden Ihre Pflanzen nie und lassen Sie frei wachsen, denn Rhododendren benötigen eigentlich keinen Schnitt. Wenn Sie zu groß für den aktuellen Standort werden, empfiehlt sich kein zurückschneiden, sondern ein umpflanzen der Rhododendronpflanze.

Bei manchen Rhododendren ist aber ab und an mal ein Verjüngungsschnitt notwendig. Der richtige Zeitpunkt für das zurückschneiden einer Azalee ist nach der Blüte, so das die Pflanze bis zum Herbst wieder neue Knospen bilden kann. Nach einem Rückschnitt, wachsen die Pflanzen in der Regel buschiger und verzweigter.