≡ Menu

Artischocken – Pflege und Anbau

Artischocken (Cynara scolymus) gehören zu den Gemüsearten, die nicht nur für eine Saison angebaut werden, sondern für drei bis vier Jahre. Solange nämlich kann man von diesem mehrjährigen Distelgewächs ernten. Eigentlich sind Artischocken eher in südlicheren Gefilden zu Hause, erfreuen sich mittlerweile aber auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit und Verbreitung im Garten. Artischockenpflanzen finden sich in Zier- und Nutzgärten, da sie wegen ihren Früchten und auch ihrer Blüten gepflanzt wird.

Standort und Pflanzung

Artischocke im Garten kultivieren

Artischocke im Garten kultivieren

Artischocken lieben einen warmen sonnigen Standort. Als Tiefwurzler mögen sie einen triefgründigen, lockeren und nährstoffreichen Boden, der zudem einen hohen Humusgehalt aufweist. Bekommen sie dann noch einen windgeschützten Platz im Garten, zeigen sie sich bald in voller Pracht. Aufgrund der auffallenden Blätter und Blüten gelten Artischocken auch als Zierstaude.

Für den Anbau empfehlen sich Direktsaat oder die Pflanzung mit Vorkultur. Möchten Sie Ihre Artischocken noch im gleichen Jahr ernten, sollten Sie im Februar mit der Aussaat unter Glas beginnen. Nehmen Sie am besten drei, vier Samen pro Topf und lassen Sie dann nur die kräftigsten Pflanzen stehen. Als ideale Keimtemperatur haben sich Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius gezeigt. Ende Mai können Sie die Pflanzen dann auspflanzen.

Wenn Sie die Direktsaat im Beet bevorzugen, können Sie diese im April beginnen. Allerdings können Sie dann meist erst im nächsten Jahr frische Artischocken ernten.

Düngung

Damit sich die Artischocken gut entwickeln können, sollten die Pflanzen mit reichlich Kompost -oder Stallmistgaben verwöhnt werden. Die erste Gabe erfolgt im zeitigen Frühjahr und die darauffolgende Düngung wird dann auf mehrere Gaben im Pflanzjahr verteilt.

Pflege und Ernte von Artischocken

Artischocken lieben Wasser. Während der Wachstumszeit sollten sie also immer reichlich gegossen werden.

Im ersten Pflanzjahr können die Artischocken im September geerntet werden. In den darauffolgenden Jahren bereits im Juni oder Juli. Geerntet wird das Gemüse, solange die Schuppenblätter noch eng anliegen. Die Knospen müssen noch fest geschlossen sein und die Blätter noch keine braunen Spitzen haben.

Artischocken überwintern

Blühende Artischocken sind im Garten auch ein Genuss fürs Auge.

Blühende Artischocken sind im Garten auch ein Genuss fürs Auge.

Frostempfindliche Artischocken können auch in unseren Gefilden im Freien überwintern, allerdings nur dann, wenn sie einen ausreichenden Winterschutz bekommen. Hierfür eignen sich Stroh, Laub oder Stallmist. Die Blätter und Blütentriebe der Artischocken werden ab Oktober ein paar Zentimeter über dem Boden abgeschnitten und die Pflanzen dann mit lockerer, mit etwas Sand vermischter Erde sowie den oben genannten organischen Stoffen etwa 30 Zentimeter hoch abgedeckt, um sie vor Frost zu schützen. Ab Anfang bis Mitte April können die Artischockenpflanzen dann wieder freigelegt werden.

Sollen die Artischocken nicht draußen überwintern, können sie im Herbst ausgegraben, im Keller eingeschlagen und dann im Frühjahr wieder ins Freie gepflanzt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Artischocken werden gerne von Blattläusen befallen, die man mittels Hausmittel bekämpfen sollte.