≡ Menu

Heckenscheren Kaufberatung

Gartenbesitzer, die zugleich auch Heckenbesitzer sind, benötigen je nach Art der Hecke oder dem Zustand einzeln stehender Gehölze eine funktionstüchtige Heckenschere. Dabei ist der Name Heckenschere etwas irreleitend, denn wie eine klassische Schere oder Gartenschere sieht sie eigentlich nicht aus.

Ähnlich wie bei anderen Geräten für den Garten unterscheiden sich Heckenscheren in vielerlei Hinsicht. Um für die eigenen Bedürfnisse eine Heckenschere zu finden, gilt es, einige Details bei der Auswahl einer geeigneten Heckenschere oder beim Lesen von Heckenscheren Test und Erfahrungsberichten zu beachten.

Arten von Heckenscheren

Je nach Beschaffenheit und Größe der Hecke oder der Gehölze ist eine geeignete Heckenschere zu wählen, denn der Verwendungszweck spielt eine maßgebliche Rolle bei der Wahl der Heckenschere.

Es wird unterschieden zwischen rein mechanischen, akkubetriebenen sowie elektrischen und Heckenscheren mit Benzinmotor.

Mechanische Heckenscheren

Eine rein mechanische Heckenschere, die manuell bedient wird, eignet sich besonders für schwierige Ecken und Kanten einer Hecke. Auch dann, wenn die Hecke nur selten, also etwa einmal jährlich zurückgeschnitten werden muss, ist eine mechanische Heckenschere eine sinnvolle Anschaffung.

Heckenschere mechanisch

Mechanische Heckenschere mit Handschuhen.

Für schwer zugängliche Gehölze oder für ein leichtes Auslichten eignen sich deshalb manuelle Heckenscheren mit einer Schnittlänge von etwa zweihundertfünfzig Millimetern (25 cm) besonders gut. Manuelle Heckenscheren mit Schnittlängen bis circa vierhundert Millimetern (40 cm) Schnittlänge hingegen sind für kleine bis mittlere Heckenflächen gut zu gebrauchen, wobei längere Hecken damit nur sehr mühselig bearbeitet werden können.

Wer jedoch den Schnitt der Hecke mehrmals im Jahr vornehmen muss, große Flächen-Hecken zu bearbeiten hat oder einfach eine Zeiteinsparung erzielen will, sollte sich für eine akkubetriebene, eine elektrische oder eine Heckenschere mit Benzinmotor entscheiden.

Akku-Heckenscheren

Akku-Heckenscheren lassen sich unabhängig von Stromlieferanten einsetzen und sind daher für Hecken empfehlenswert, die weit ab vom Stromnetz zu schneiden sind. Somit entfällt das lästige Kabel, welches ansonsten über lange Strecken verlegt werden und wieder weggeräumt werden müsste.
Um große Hecken damit zu bearbeiten, ist jedoch zu bedenken, dass der Akku nach einiger Zeit erneut geladen werden muss. Es empfiehlt sich deshalb, einen Ersatzakku bereitzuhalten, der bereits während des Heckenschnitts auf der Ladestation verweilt.

Benzin-Heckenscheren

Ebenso unabhängig vom Stromnetz lassen sich Heckenscheren mit Benzinmotor betreiben. Allerdings sind diese in ihrer Handhabung etwas komplizierter. Vor allem ein hohes Eigengewicht erfordert eine enorme Kraftanstrengung, da bei sehr hohen Hecken auch teilweise über Kopf gearbeitet werden muss. Zudem muss unter Umständen Benzin nachgetankt werden, damit die Maschine weiterhin arbeitet und die Lärm- sowie Abgaswerte liegen im oberen Bereich. Deshalb liegt der Gebrauch einer Benzin-Heckenschere im Ermessen des Gärtners.

Der Vorteil dieser Heckenscheren besteht jedoch im professionellen Leistungsspektrum sowie in der Unabhängigkeit, sodass insbesondere auf sehr großen Grundstücken die Kabelverlegung entfällt und in kurzer Zeit ein perfekter Heckenschnitt möglich ist.

Elektrische Heckenscheren mit Kabel

Altbewährt und oft gekauft werden elektrische Heckenscheren. Mit den kabelgebundenen Geräten kann meist ohne Unterbrechung innerhalb kürzester Zeit eine Hecke in Form gebracht werden. Ebenfalls ein oft hohes Eigengewicht sowie eine enorme Lärmbelästigung müssen gegebenenfalls bei elektrischen Heckenscheren in Kauf genommen werden.

Wartung der Geräte

Mechanische, akkubetrieben und auch elektrische Heckenscheren sind weitgehend wartungsfrei. Lediglich die Messer sollten von hartnäckigem Schmutz befreit werden. Zudem lässt eine trockene Lagerung die Geräte sehr lange ihren Dienst verrichten.

Hecken schneiden

Hecken benötigen einen regelmäßigen Schnitt, um in Form zu wachsen.

Benzinheckenscheren müssen einer regelmäßigen Wartung unterzogen werden. Dazu zählt die Überprüfung der Zündkerzen und des Luftfilters. Zudem muss auf das richtige Verhältnis von Benzin und Öl geachtet werden.

Bei allen Heckenscheren sollten jedoch zu Beginn des Jahres alle Schrauben nochmals nachgezogen werden. Auch das Ölen der Messer sowie das Nachschleifen der Messer kann den meisten Heckenscheren nicht schaden, um passable Ergebnisse zu erzielen.

Ausstattungsmerkmale

Manuelle Heckenscheren sind ab etwa zwanzig Euro im Fachhandel erhältlich. Akkubetriebene und elektrische Heckenscheren erhält man ab circa fünfzig Euro, Benzin-Heckenscheren ab etwa einhundert Euro.

Die Geräte unterscheiden sich vor allem durch ihre Leistung, ihr Eigengewicht, gegebenenfalls durch die Akkulaufzeit sowie durch die Schnittlängen der Messer.

Je weiter die Messer auseinanderliegen, desto dickere Äste bewältigt die Heckenschere. Dies sollte vor allem bei bestehenden, älteren Laubhecken bedacht werden, die zum Teil über sehr starke Äste verfügen. Wenn Hecken mit dickeren Ästen geschnitten werden sollen, sollte man auch auf ausreichend Leistung und Schnittstärke der Schere achten.

Auch der Lärmpegel spielt eine nicht unerhebliche Rolle bei der Preisgestaltung.

Ebenfalls entscheidend sind die Schnittlängen der Messer. Je länger die Schnittlänge ausfällt, desto mehr Hecke kann in kurzer Zeit geschnitten werden. Vielen Anwendern fällt es auch einfacher mit einem langen Schnittschwert die Hecke gleichmäßig und gerade zu schneiden. Mit zu kleinen Heckenscheren schneidet man schnell mal ein „Loch“ in die Hecke.

Als wichtigster Faktor beim Kauf einer Heckenschere gilt jedoch das Eigengewicht des Gerätes, da das Heckeschneiden eine enorme körperliche Anstrengung bedeutet. Vor allem wenn man viele Meter Hecken zum Schneiden hat, sollte man darauf achten, dass das Gerät nicht zu schwer ist. Man hantiert mit der Heckenschere teilweise über dem Kopf oder mit ausgestreckten Armen, da merkt man jedes zusätze Gramm schnell.

Wenn Sie sich für eine Akku-Heckenschere entscheiden, achten Sie auf die Ladegeschwindigkeit und die Lesitungsdauer des Akkus. Nichts ist ärgerlicher als sich schnell entladende Akkus. Heckenscheren mit Lithium-Ionen-Akku sollte man den Vorzug geben, da sie langlebiger sind.

Erfahrungs- und Testberichte vergleichen

Um ein passendes Gerät zu finden, empfielt sich das Vergleichen von Testberichten. Die Stiftung Warentest testet ab und an unterschiedliche Modelle und veröffentlicht die Testergebnisse u.a. auch im Internet. Gut im Test abgeschnitten haben bspw. folgende Scheren: Metabo AHS 36 V und auch Bosch AHS 50-26. Weitere Heckenscheren, inkl. die Erfahrungen und Meinungen von anderen Kunden findet man schnell in der passenden Kategorie bei Amazon.de.