≡ Menu

Wolfsmilchgewächse

Der botanische Name der Wolfsmilchgewächse ist Euphorbiaceae. Die Pflanzfamilie beinhaltet ungefähr 6.000 unterschiedliche Arten. Zu den bekanntesten Vertretern gehören sicherlich der Weihnachtsstern, Christusdorn, Kautschukbaum, Wunderbaum und viele Sukkulenten, die bei uns als Zimmerpflanzen kultiviert werden.

Namensgeber ist der weiße Milchsaft den die meisten Arten absondern, wenn sie verletzt werden. Bricht ein Ast oder Blatt von der Pflanze, tritt aus der Wunde eine weißliche milchartige Flüssigkeit, die sogenante Wolfsmilch. Sie soll die Pflanze vor Fressfeinden schützen und dient auch dem Verschluss der Wunde. Baum Kautschuk- oder Gummibaum wird dieser Milchsaft sogar geerntet und ist vielen als Natur-Kautschik oder Natur-Latex bekannt.

Wichtig: Die Wolfsmilch ist bei vielen Vertretern der Wolfsmilchgewächse giftig. Die Milch kann neben Haut- und Augenreizungen auch Magen- und Darmbeschwerden hervorrufen. Eltern und Tierbesitzer sollten hier besonders acht geben. Für kleinere Tiere und Vögel wie bspw. Wellensittiche oder Papageien kann die Wolfsmilch tödlich sein.Aber auch Erwachsene sollten beim Umgang mit Wolfsmilchgewächsen Vorsicht walten lassen. Beim Schneiden von Ästen oder Blättern sollten Handschuhe getragen werden, da beim Schnitt unweigerlich Wolfsmilch austritt.Übrigens: Der gemeine Löwenzahn ist kein Wolfsmilchgewächs, sondern gehört zu den Korbblütlern (Asteraceae).

Sumpf-Wolfsmilch (Euphorbia palustris)

Sumpf-Wolfsmilch Euphorbia palustris

Die Sumpf-Wolfsmilch (Euphorbia palustris) gehört zu den einheimischen Pflanzen und zählt zur Familie der Wolfsmilchgewächse und ist daher verwandt mit dem Weihnachtsstern und dem Bleistiftbaum. Die Familie umfasst etwa zweitausend Arten, darunter sind etwa vierzig Arten in Europa beheimatet. Früher wuchs die Sumpf-Wolfsmilch entlang vieler Flüsse und Bäche. Mittelweile wurde sie aus ihren natürlichen Verbreitungsgebieten durch Industrialisierung… mehr lesen

Säuleneuphorbie

Säuleneuphorbie Kaktusähnliche Wolfsmilch

Die Säuleneuphorbie (Euphorbia trigona) wird auch als Kaktusähnliche Wolfsmilch, Dreikantige Euphorbie oder auch als Dreikantige Wolfsmilch bezeichnet. Sie gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse und ist, wie viele dieser Arten, stark giftig und wirkt hautreizend. Die Säuleneuphorbie ist ursprünglich auf den Kanarischen Inseln heimisch und erreicht dort Wuchshöhen bis zu acht Metern. Bei uns wird sie als Zimmerpflanze kultiviert und… mehr lesen

Weihnachtsstern

Weihnachtsstern Poinsettie blüte

Im Dezember kommt man an ihm nicht vorbei, denn dann beginnt die Hochzeit des Weihnachtssterns. Er gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse und ist ursprünglich in den feuchten Bergregionen Mexikos heimisch. Weltweit gibt es etwa zweitausend verwandte Arten, in Mitteleuropa sind es circa vierzig. Der Weihnachtsstern wird auch als Adventsstern oder Poinsettie bezeichnet. Poinzette war ein… mehr lesen

Bleistiftbaum

Bleistiftbaum

Der Bleistiftbaum (Euphorbia tirucalli) wird auch als Gummihecke, Bleistiftpflanze, Milchbusch oder Bleistiftstauch bezeichnet und ist ursprünglich in den Tropen Süd- und Ostafrikas heimisch. Mittlerweile ist er in den gesamten Tropen vertreten und wird bei uns als eindrucksvolle, pflegearme Zimmerpflanze kultiviert. Der Bleistiftbaum zählt zur Familie der Wolfsmilchgewächse. Darauf lassen sich unter anderem die Bezeichnungen "Gummihecke"… mehr lesen

Rizinusstrauch, Wunderbaum

Rizinusstrauch

Der Rizinusstrauch (Ricinus communis) wird auch als Wunderbaum, Palma Christi, Christuspalme, Rizinusbaum, Hundsbaum, Läusebaum oder Römische Bohne bezeichnet und gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse. Die erste Erwähnung fand der Strauch in Dokumenten der ägyptischen Heilkunde. Das aus dem Rizinus gewonnen Öl wurde bereits damals als Brennstoff für Lampen verwendet, aber auch als Heilmittel wurde es später genutzt… mehr lesen