≡ Menu

Nachtschattengewächse

Zu den Nachtschattengewächsen gehören ungefähr 90 bis 100 unterschiedliche Gattungen, mit etwa 2700 Arten. Vertreter der Nachschattengewächse kommen auf allen fünf Kontinenten vor.
Den höchsten Bekanntheitsgrad innerhalb der Nachschattengewächse genießen sicherlich die weit verbreiteten Kartoffeln und Tomaten. Aber es gibt auch noch andere bekannte Nutzpflanzen dieser Pflanzenart, die in vielen Gärten angebaut werden. Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, Paprika, Chilis und Melonenbirnen sind nur einige Vertreter der Nachtschattennutzpflanzen.

Auch einige bekannte Wild- und Zierpflanzen gehören zu den Nachtschattengewächsen und finden sich in dem ein oder anderen Garten wieder: Unter anderem Engelstrompeten, Lampionblumen, der Korallenstrauch, einige Petunien-Hybride und der giftige Stechapfel.

Nachtschattengewächsen wird häufig nachgesagt, dass sie giftig sind. Schaut man sich die Vertreter der Nutzpflanzen an, sieht man schnell, dass das nicht stimmen kann. Allerdings gibt es unter den Nachschatten auch viele giftige Vertreter. Engelstrompeten und der Stechapfel sollen an dieser Stelle nur beispielhaft genannt werden.

Korallenstrauch oder Korallenkirsche

Korallenstrauch Korallenkirsche Solanum Pseudocapsicum

Der Korallenstrauch (Solanum pseudocapsicum) wird auch als Korallenbäumchen oder vereinzelt auch als Korallenkirsche bezeichnet. Er ist in Südamerika heimisch und weltweit mit etwa eintausendvierhundert Arten vertreten. Der Korallenstrauch gehört, wie auch Trompetenzungen oder Physalis, zur Familie der Nachtschattengewächse. Korallensträucher zählen zu den Halbsträuchern und erreichen bis zu sechzig Zentimeter Wuchshöhe. Sie gehören zu den ausdauernden, immergrünen… mehr lesen

Engelstrompete

Engelstrompete Blüte

Engelstrompeten (Brugmansia) werden aufgrund ihrer auffälligen, großen, meist duftenden Blüten sehr gern als Kübel- oder Gewächshauspflanzen bei uns kultiviert. Sie können in großen Gefäßen eine Höhe von bis zu fünf Metern erreichen und als Sträucher oder Bäume mehrere Jahre überdauern. Engelstrompeten gehören der Familie der Nachtschattengewächse an und sind in allen Teilen stark giftig. Ursprünglich… mehr lesen

Physalis und Lampionblumen

Physalis Lampionblume

Die Physalis (Physalis) gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und ist unter den zahlreichen Bezeichnungen Lampionblume, Blasenkirschen, Judenkirschen, Andenbeere und Kapstachelbeere bekannt. Die Bezeichnungen Andenbeere und Kapstachelbeere sind neben Physalis die am häufigsten verwendeten. Etwa neunzig Arten sind weltweit bekannt, wobei in Europa nur die Lampionblume (Physalis alkekengi) vorkommt. Bekannt ist auch die aus Lateinamerika stammende Andenbeere… mehr lesen

Chili, Peperoni

Chilipflanzen

Chilis (Capsicum annuum, Capsicum baccatum, Capsicum chinense, Capsicum frutescens und Capsicum pubescens) sind weitverbreitete Arten, die auch als Paprika, Peperoni, Pfefferoni und Peperonico zur Familie der Nachtschattengewächsegehören. Sowohl die Pflanze als auch die Frucht werden vielfach als Chili bezeichnet, beinhalten jedoch verschiedene Konzentrationen des Schärfestoffs Capsaicin, der in den kleinen Kernchen der Schote sitzt. Die ursprüngliche Heimat der… mehr lesen

Ziertabak

Ziertabak

Ziertabak (z.B. Nicotiana x sanderae) wird wegen seiner hübschen röhrenförmigen Blüten kultiviert. Er gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und umfasst über sechzig Arten weltweit. Für Beete und Kübel eignen sich die niedrigen, etwa dreißig Zentimeter hohen Sorten mit aufrechten Blüten. Manche Sorten wie die reinweiße Nicotiana sylvestris werden bis zu einhundertfünfzig Zentimeter hoch und sollten daher… mehr lesen

Paprika

Paprikapflanze Garten

Obwohl die Paprika (Capsicum) keine einheimische Gemüsepflanze ist, ist ihr Platz in der Küche nicht mehr wegzudenken .Paprika wird sehr gern als rohes Gemüse verzehrt, aber auch gegrillt und geschmort ist sie sehr schmackhaft und beliebt. In vielen Gärten gehört die Paprika, mit ihren kräftig farbigen Früchten, zur Standardbepflanzung. Wie die Tomate, ist auch die Paprika ein… mehr lesen

Trompetenzungen

Trompetenzungen

Die Trompetenzunge (Salpiglossis) ist eine einjährige Sommerblume aus der Familie der Nachtschattengewächse. Beheimatet ist die Trompetenzunge in Chile und Peru, wo sie in Gebüschen und an Waldrändern zu finden ist. Seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wird sie in den Gärten kultiviert. Die Trompetenzunge erreicht Wuchshöhen von bis zu einem Meter. An langen, zarten… mehr lesen

Petunien

Petunien

Das Angebot an Petunien (Petunia) ist überaus reichhaltig. Bekannt sind etwa sechzehn Arten der zur Familie der Nachtschattengewächse gehörenden Gattung. Die uns bekannte Garten-Petunie (Petunia x hybrida) ist eine aus mehreren Arten der Gattung gezogene Hybride. Sie zählt zu den bekanntesten Zierpflanzen überhaupt und darf in den Sommermonaten weder in Balkonkästen, in Hängeampeln noch in… mehr lesen

Auberginen pflanzen und pflegen

Aubergine, Eierfrucht im Garten

Die dunkel-violetten Früchte sind recht anspruchsvoll, im Gewächshaus gedeihen sie am besten. Auberginen, auch Eierfrucht genannt, passen gut zur mediterranen und orientalischen Küche, auch zur Grillsaison haben sie ihren festen Platz. Zudem lassen sie sich optimal mit Fleisch und Fisch kombinieren. Der botanische Name der Aubergine ist Solanum melongena und sie ist ein Nachtschattengewächs. Standort… mehr lesen

Frühkartoffeln – Anbau und Pflege

Kartoffeln und Frühkartoffeln

Zwar sind Kartoffeln das ganze Jahr über im Handel erhältlich, aber es geht doch nichts über Frühkartoffeln aus dem eigenen Garten. Immer mehr Hobbygärtner entschließen sich deshalb dazu, ein paar Reihen mit Frühkartoffeln (Nachtschattengewächs) im Garten anzulegen. Standort, Pflanzung und Fruchtfolge Der Boden für den Anbau von Frühkartoffeln sollte locker, humusreich und am besten sandig… mehr lesen

Melonenbirne

Melonenbirne aufgeschnitten Birnenmelone

Die mehrjährige Melonenbirne findet immer mehr Anhänger und so Verbreitung. Sie ist unter den Namen Birnenmelone, Melonenbirne, Pepino, Solanum Muricatum oder auch Melonenpflanze bekannt. Die Frucht der Pepino, die je nach Art 10 bis 20 cm groß wird, schmeckt etwa wie eine Mischung aus Birnen und Melonen. Ähnlich wie sie schmeckt sieht die Frucht auch… mehr lesen

Tomaten, Paradeiser – Anbau, Pflege und Ernte

Tomaten

Die ursprünglich aus Südamerika stammende Tomate auch Paradeiser genannt (Solanum lycopersicum L.), hat einen beeindruckenden Siegeszug in den Küchen und Gärten Europas gefeiert. Kaum ein mediterranes Gericht oder ein schmackhafter Salat kommt ohne dieses rote Gemüse aus. Der vielseitigen Verwendung und dem typischen Geschmack ist es zu verdanken, dass die Tomatenpflanze in fast jedem Nutzgarten… mehr lesen