≡ Menu

Geißblattgewächse

Zur Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) zählen etwa fünfzehn Gattungen mit circa fünfhundert Arten. Sie wachsen meist als Stauden, Sträucher und Bäume und sind vorwiegend auf der nördlichen Halbkugel beheimatet.

Geißblattgewächse weisen einfache oder gefiederte Laubblätter und Blüten auf, die meist gegenständig angeordnet und deren Kronblätter häufig miteinander verwachsen sind.

Weigelien

Bezaubern mit ihrem enormen Blütenreichtum, die Weigelien.

Geißblattgewächse werden häufig in Gärten und Parks angepflanzt, da viele Arten unter ihnen sehr schnell und üppig, zum Teil auch schlingend und kletternd wachsen und somit für einen farbigen Sichtschutz sorgen.

Als bekanntester Vertreter der Geißblattgewächse gilt das Wohlriechende Geißblatt oder Jelängerjelieber (Lonicera caprifolium), das gern als Sichtschutzpflanze an Pergolen, Zäunen und Mauern gesetzt wird.

Auch Rote Heckenkirschen oder Wohlriechende Heckenkirschen nutzt man in Gärten und Parks zur Begrünung sowie zur Bildung eines Sichtschutzes.

Weigelien und Kolkwitzien zählen ebenfalls zu den Geißblattgewächsen und gelten als anspruchslose Blütensträucher, die mit zunehmendem Alter an Schönheit und Blütenreichtum kaum zu übertreffen sind.

Alle Geißblattgewächse benötigen nur sehr wenig Pflege. Diese beschränkt sich auf zeitweiliges Gießen, allerdings nur in langen Trockenperioden. Die Sträucher unter ihnen vertragen auch kräftige Rückschnitte, wobei einzeln stehende Sträucher lediglich ausgelichtet werden sollten. Der Rückschnitt sollte direkt nach der Blüte vorgenommen werden. Das Auslichten kann im Herbst oder Frühjahr vorgenommen werden. Dann sollten vor allem abgestorbene Zweige und Äste aus ästhetischen Gründen entfernt werden.

Spornblumen

Rote Spornblume Blüte

Die Spornblume (Centranthus ruber) gehört zur Familie der Geißblattgewächse und zur Unterfamilie der Baldriangewächse. Sie ist eng verwandt mit dem Baldrian und ihre Wirkstoffe werden arzneilich eingesetzt.   Das natürliche Vorkommen der Spornblume erstreckt sich von Europa über Nordafrika bis hin nach Westasien. Sie gilt in Mittel- und Südeuropa als verwildert und ist häufig in… mehr lesen

Holunder

Holunder Garten

Holunder (Sambucus nigra), auch Schwarzer Holunder, Fliederbeere, Holder, Holderbusch oder Hollerbusch genannt, gehört zur Familie der Geißblattgewächse und ist in fast ganz Europa häufig zu finden. Man findet ihn an ursprünglichen Standorten wie feuchten Waldblößen, aber auch auf steinigem Untergrund sowie in der Nähe von Gebüschen an Flüssen, Schluchten und Hohlwegen. Meist wächst Holunder in… mehr lesen

Immergrüne Heckenkirsche oder Heckenmyrte

immergrüne Heckenkirsche

Die Immergrüne Heckenkirsche (Lonicera nitida) wird auch als Hecken- oder Böschungsmyrte bezeichnet und zählt zur Familie der Geißblattgewächse. Weltweit sind etwa einhundertachtzig Arten bekannt. Die ursprüngliche Heimat der Immergrünen Heckenkirsche liegt in Asien. Die Heckensmyrte wächst bodendeckerartig an Hängen und Böschungen und ist ein niedriger, dicht verzweigter, immergrüner Strauch mit zum Teil bogig überhängenden Ästen… mehr lesen

Schneeball, Duftschneeball, Winterschneeball

Die Schneebälle (Viburnum) bilden mit über einhundert Arten eine sehr große Gattung innerhalb der Familie der Moschuskrautgewächse. Ursprünglich stammen sie aus Asien und Nordamerika. Viele Arten und Hybriden werden in Parks und Gärten als Zierpflanzen verwendet, da ihre Blütenstände sehr eindrucksvoll sind und die Pflanze sehr wenig Ansprüche stellt. Als heimisch gilt der Gewöhnliche Schneeball… mehr lesen

Schneebeeren

Schneebeere Knallerbse

Die Schneebeere (Symphoricarpos) ist auch als Knallerbsen- oder Knackbeerenstrauch bekannt und bildet eine Gattung innerhalb der Familie der Geißblattgewächse. Weltweit gibt es etwa siebzehn Arten der sommergrünen Sträucher. Die Bezeichnung Schneebeere geht auf die weißen Beerenfrüchte einiger Arten zurück. Wegen ihrer kugeligen Beerenfrüchte, die beim Herunterwerfen einen leichten Knall verursachen, wird sie oft jedoch auch als… mehr lesen

Honigbeeren

Honigbeere

Die Honigbeere (Lonicera kamtschatica) wird auch als Sibirische Blaubeere oder Kamtschatka-Heckenkirsche bezeichnet und gehört zur Familie der Geißblattgewächse. Ihre Heimat liegt im sibirischen Kamtschatka, wie eine der Bezeichnungen treffend beschreibt. Vor allem sind sie dort in alpinen Gebieten sowie in Bergwäldern zu finden. Die Honigbeere ist ein sommergrüner Strauch mit stark verzweigten Ästen, der seine gelblich-grünen… mehr lesen

Weigelie

Weigelien

Die Weigelien (Weigela) sind pflegeleichte Blütensträucher, die zur Familie der Geißblattgewächse gehören. Etwa zweihundert Arten gibt es weltweit, die in Parks und Gärten als Ziersträucher kultiviert werden. Weigelien sind köstliche Blütensträucher, die mit ihren hell- bis dunkelrosa oder zart gelb getönten, trichter- bis glockenförmigen Blüten die Fliederblüte fortsetzen. Etliche Sorten werden bis zu drei Meter… mehr lesen

Rote Heckenkirsche

Rote Heckenkirsche

Die Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum) ist auch als Gewöhnliche Heckenkirsche bekannt und gehört zur Familie der Geißblattgewächse. Ihre unverwechselbaren roten Früchte, die für den Menschen und sehr viele Tiere giftig sind, erscheinen nach der Blütezeit ab Juni eines jeden Jahres. Da die Pflanze auch als Hecke gute Akzente setzt und viele der roten Früchte ausbildet… mehr lesen

Skabiosen

Skabiose-garten

Skabiosen (Skabiosa) gehören zur Familie der Geißblattgewächse und sind einjährige, ausdauernde und krautige Pflanzen. Sie eignen sich hervorragend für Blumengärten im ländlichen Stil und sind ein dankbarer Lückenfüller, da sie sehr leicht zu ziehen sind und sogar Fröste bis zu minus fünfzehn Grad Celsius vertragen. Die runden, etwa drei Zentimeter großen Blütenköpfe der Skabiosen blühen… mehr lesen