≡ Menu

Echter Mehltau

Echter Mehltau

Echter Mehltau auf einem Blatt.

Echter Mehltau sind Krankheiten, die durch Schlauchpilze verursacht werden. Echter Mehltau ist nicht mit dem Falschen Mehltau zu verwechseln, da er stets bei sommerlichem, warmem Wetter auftritt und nicht bei Feuchtigkeit, wie der Falsche Mehltau.

Der Echte Mehltau wächst oberflächlich auf einer Wirtspflanze. Er bildet ein weißes, abwischbares Pilzgeflecht meist auf der Oberseite der Laubblätter aus (der Falsche Mehltau eher an der Unterseite). Die speziellen Saugorgane, die Haustorien, verankern sich in den Zellen der Epidermis und versorgen den Pilz mit Nährstoffen. Die Folge ist der Blattfall an der betroffenen Pflanze sowie die Ausbreitung des Myzels auf weitere Organe der befallenen Pflanze.

Echter Mehltau überwintert problemlos an einer Pflanze und breitet sich durch die Windverwehung der Sporen weiter aus.

Echter Mehltau Trauben

Mit Echtem Mehltau befallene Trauben.

Als Wirtspflanzen für den Echten Mehltau gelten vor allem Gräser und Getreide, aber auch Rüben, Möhren, Gurken, viele Salatsorten, Erbsen, Tomaten, Rhododendren, Eichen, Fächerahorn und normaler Ahorn, Erika und vor allem Rosen werden von ihm befallen.

Auch Obstgehölze können betroffen sein. So findet man manchmal den Apfelmehltau oder den Amerikanischen Stachelbeermehltau. Zudem ist jeder Echte Mehltau gattungsspezifisch, sodass ein bei Rosen auftretender Mehltau nicht auf den Rhododendron übergehen kann.

Ökologisch bedeutsam ist er jedoch für einige Marienkäferarten, die sich ausschließlich vom Echten Mehltau ernähren.

Biologische Bekämpfung und Hausmittel

Gegen Echten Mehltau empfiehlt sich das wiederholte Spritzen mit einer Milch-Wasser-Lösung. Hierfür werden ein achtel Liter Milch auf einen Liter Wasser gegeben und im zweitägigen Abstand alle befallenen Pflanzenteile gespritzt. Dies sollte möglichst bei trockenem Wetter erfolgen, damit die Lösung nicht weiter durch Regenwasser verdünnt wird.

Wenn jedoch dieses Mittel nicht ausreichend wirksam erscheint, sollten die betroffenen Pflanzen aus dem Beet entfernt werden. Sie können auch kompostiert werden, da sich die Pilze nur von lebenden Pflanzen ernähren und damit im Kompost keinen Schaden anrichten können.

Im Vorfeld sollte zudem vor allem bei Saatgut für einige Gemüsesorten darauf geachtet werden, dass mehltauresistente Sorten verwendet werden. Diese sind zahlreich im Handel erhältlich und speziell gekennzeichnet.

Chemische Behandlung

Netzschwefel kann zu Beginn des Auftretens von Echtem Mehltau eingesetzt werden. Für einen großflächigen Befall eignen sich spezielle Fungizide, die mittlerweile über eine große Stoppwirkung verfügen und im einschlägigen Fachhandel erhältlich sind.