≡ Menu

Zuckerhut oder Fleischkraut

Der Zuckerhut ist ein Korbblütengewächs und unter einigen Namen bekannt. Besonders gebräuchlich sind Fleischkraut, Herbstzichorie oder Herbstchicorée. Seinen Namen erhielt diese Salatsorte von seiner Wuchsform, die einem Zuckerhut ähnelt. Geschmacklich hat der Zuckerhut allerdings nichts mit Zucker zu tun, er schmeckt eher etwas bitter.

Standort, Pflanzung und Fruchtfolge

Zuckerhut Fleischkraut

Zuckerhut im Garten

Fleischkraut kann direkt ins Freiland gesät werden, es ist aber auch möglich Pflanzen vorzuziehen. Die Direktsaat erfolgt von Juni bis Juli in Reihen. Dabei sollte der Abstand der Reihen rund 40 cm betragen.

Soll der Zuckerhut vorgezogen werden, sät man Anfang Juni in mit Anzuchterde gefüllte Schalen. Ein guter Platz für die Schalen ist die Fensterbank. Später wird dann in kleine Töpfchen pikiert. Ende Juni können die jungen Pflänzchen dann ins Freiland gesetzt werden. Der Abstand sollte 30 x 30 cm betragen.

Der Boden sollte allerdings nicht zu schwer sein. Zuckerhut eignet sich gut als Nachfrucht nach Hülsenfrüchtlern wie Bohnen und Erbsen.

Pflege und Düngung

Diese Form der Zichorie ist recht anspruchslos. Regelmäßig Unkraut zupfen und wässern.

Spezielle Düngergaben sind nicht erforderlich.

Ernte und Vermehrung

Die Ernte beginnt Ende September/Anfang Oktober. Sind die Witterungsbedingungen günstig, kann bis in den Winter hinein geerntet werden.

Vermehrung erfolgt durch Samen.

Krankheiten und Schädlinge

Bekannt sind Blattläuse und Grauschimmel. Bei einem Blattlausbefall, sollte man erst die gängigen Hausmittel gegen diese Schädlinge anwenden, bevor man zu chemischen Mitteln greift.