≡ Menu

Stechpalme

Die Stechpalme (Ilex), auch als Europäische oder Gewöhnliche Stechpalme sowie als Winterbeeren bekannt, gehört zur Familie der Stechpalmengewächse und ist die einzige Art der Stechpalmengewächse, die in Süd-, West- und Mitteleuropa vertreten ist. Aus diesem Grund zählt sie zu den geschützten Pflanzen.

Die Stechpalme ist ein immergrüner Strauch, der eine Wuchshöhe von bis zu zehn Metern erreichen kann. Der Wuchs ist aufrecht, die Krone wächst kegelförmig.

Aufgrund der glänzenden, gezähnten Blätter und der roten Beerenfrüchte, die die Stechpalme von September bis November ausbildet, wird sie auch sehr häufig und gern als wintergrüne Hecke angepflanzt.

Standort

Stechpalme

Ein schönes aber stacheliges Blattwerk zeichnet die Stechpalme aus.

Stechpalmen können sowohl an schattigen als auch an halbschattigen bis vollsonnigen Standorten gedeihen. Wichtig ist jedoch, dass der Boden nie vollständig austrocknen sollte.

Zu bevorzugen sind daher mäßig feuchte Böden, die jedoch gut entwässert sein sollten. Lange Trockenperioden oder Staunässe verträgt die Stechpalme hingegen gar nicht.

Besonders gut eignet sich die Stechpalme als Sichtschutz. Mit ihren immergrünen Blättern und ihren roten zahlreichen Früchten bietet sie das gesamte Jahr über einen schönen Anblick. Auch für Brutplätze bietet sie Vögeln den nötigen Schutz vor Räubern.

In der Nähe einer Forsythie oder im Hintergrund eines Staudenbeetes mit Hortensien, Margeriten oder Sonnenhut kommen die glänzenden Blätter der Stechpalme sehr gut zur Geltung.

Pflege und Düngung

Zum Austrieb im Frühjahr eignen sich für Stechpalmen mineralische Dünger, die insbesondere durch ihren ausgewogenen Stickstoffgehalt das Wachstum fördern. Auch das oberflächliche Ausbringen von verrottetem Kompost oder Stallmist fördert den Wuchs ausgezeichnet.

Ansonsten benötigen Stechpalmen keine weitere Pflege.

Schnitt und Vermehrung

Die Stechpalme kann jederzeit geschnitten werden. Manchmal ist lediglich das normale Auslichten erforderlich, da sie sehr langsam wachsend ist. Sie ist sehr schnittverträglich und eignet sich zudem sehr gut für Formschnitte.

Vermehrt werden kann die Stechpalme am besten durch Absenker.

Eine Vermehrung durch Aussaat ist sehr langwierig und kann bis zur Keimung durchaus drei Jahre betragen.

Eine Vermehrung durch Steckhölzer kann ebenfalls gelingen. Hierfür sollten im Spätsommer kräftige Stücken aus den Seitentrieben getrennt und in die Erde gesteckt werden.

Alle Arbeiten an der Pflanze sollten mit Handschuhen durchgeführt werden, da durch die spitzen Blätter eine erhöhte Verletzungsgefahr besteht. Zudem ist die Stechpalme in allen Teilen stark giftig, sodass insbesondere auf Kinder und Haustiere achtgegeben werden muss, da vor allem die roten Beeren sehr verlockend erscheinen.

Krankheiten und Schädlinge

Für die Stechpalme sind weder Krankheiten noch besondere Schädlinge bekannt.