≡ Menu

Stachelbeeren im Garten pflanzen und pflegen

Bei den Stachelbeer-Sorten wird zwischen den grünen, roten und gelben unterschieden. Auch die Form der Beeren und die Fruchtbehaarung sind wichtige Unterscheidungsmerkmale. Stachelbeeren schmecken frisch sehr gut, eignen sich aber auch zum Backen und Einmachen.

Standort, Pflanzung und Fruchtfolge

Stachelbeeren

Grüne Stachelbeeren aus dem eigenen Garten.

Stachelbeeren mögen nährstoffreiche, humose und gut durchlüftete Böden. Da die haarigen Beeren einen hohen Wasserbedarf haben, sind trockene und leichte Böden ungeeignet. Ein sonniger Standort wird bevorzugt, aber auch im Halbschatten gedeihen die Stachelbeeren noch. Um ein buntes Bild im Garten zu erreichen, bieten sich als Nachbargewächse Johannisbeeren an.

Stachelbeeren können als Strauch oder auch als Hochstämmchen angebaut werden. Auch am Spalier kann die Stachelbeere gezogen werden. In der Reihe beträgt der Pflanzabstand beim Stachelbeer-Strauch 1,2 bis 2 m. Hier kommt es auf die Wuchsstärke der Sorte an. Beim Hochstämmchen beträgt der Pflanzabstand in der Reihe 0,8 bis 1 m. Der Wurzelansatz sollte immer ebenerdig liegen.

Die beste Pflanzzeit für Stachelbeeren ist von Oktober bis November. Containerware kann jederzeit gepflanzt werden.

Pflege und Düngung

Stachelbeeren brauchen einen regelmäßigen Schnitt. Nach der Herbstpflanzung im Oktober / November ist der erste Schnitt im Frühjahr fällig. Die kräftigsten Triebe werden hierbei um etwa ein Drittel eingekürzt. Die restlichen Triebe (bis auf ca. 5 oder 6 St.) werden entfernt. Altes Holz ist direkt über dem Boden wegzuschneiden.

Da Stachelbeeren am vorjährigen Holz fruchten, müssen Jahr für Jahr neue Triebe entstehen. Dafür sorgt der gezielte Rückschnitt. Es müssen immer genügend neue Triebe stehenbleiben, da an diesen dann die Früchte wachsen. Das Auslichten der Sträucher sorgt nicht nur für eine reiche Ernte, sondern auch für leichteres Pflücken.

Gedüngt wird Anfang März , wiederholt wird das Düngen nach der Blüte im Mai. Verwendet wird organischer Dünger wie Kompost oder Hornspäne.

Ernte und Vermehrung

Stachelbeerpflanzen werden etwa ab Mitte Juli geerntet. Sie lassen sich aber auch grün ernten und dann zu Marmeladen und Konfitüren weiterverarbeiten.

Zur Vermehrung werden beim Herbstschnitt die einjährigen Triebe schräg unterhalb eines Auges abgeschnitten. Die Länge sollte etwa 30 cm betragen. Danach in Anzuchterde stecken, so dass nur vier Knospen aus dem Boden schauen. Im darauffolgenden Herbst ist der Steckling dann verpflanzbar.

Krankheiten und Schädlinge

Stachelbeeren sind stark mehltaugefährdet. Daher sollten nur resistente Sorten für den Kleingarten eingekauft werden. Ist die Stachelbeerpflanze vom Amerikanischen Stachelbeermehltau befallen, sind alle Triebspitzen der Sträucher zu entfernen. Danach unbedingt vernichten!