Jetzt neu: Stellen Sie Ihre Gartenfragen im neuen GARTENRATGEBER Forum.

Sommerflieder oder Schmetterlingsflieder

Sommerflieder (Buddleja), auch bekannt als Schmetterlingsstrauch oder Schmetterlingsflieder, gehört zur Familie der Braunwurzgewächse und ist ein winterharter Halbstrauch. Viele Sorten frieren im Winter zwar stark zurück, treiben aber im Frühjahr umso kräftiger wieder aus.

Sommerflieder

Lila Sommerflieder

Der Sommerflieder ähnelt dem Flieder sehr stark, da er viele endständige Blütenrispen mit unzähligen Einzelblüten entwickelt. Allerdings blüht er, seinem Namen gerecht werdend, erst im Sommer bis in den Herbst hinein, während die Blütezeit des herkömmlichen Flieders bereits im Mai vorbei ist. Sommerflieder kann in guten Lagen eine Höhe von zwei Metern erreichen und Umfänge, die über einen Meter hinaus gehen, da er sehr verzweigt wachsen kann.

Die Farben des Sommerflieders reichen von Weiß, Gelb über Rosa bis hin zu vielen dunklen Schattierungen in Violett- und Blautönen. Etwa einhundert Arten sind mittlerweile bekannt.

Die Anziehungskraft des Sommerflieders für Schmetterlinge aller Art ist sein besonderes Merkmal. Daher ist er häufig unter der Bezeichnung Schmetterlingsstrauch anzutreffen.

Pflanzung und Standort

Der Sommerflieder bevorzugt einen leichten, gut durchlässigen, mit Kompost angereicherten Boden sowie einen warmen, sonnigen bis halbschattigen Standort. Auf schweren, feuchten Böden gedeiht er weniger gut.

Die beste Pflanzzeit ist im Frühjahr. Bei der Pflanzung sollte man bedenken, ihn in die Nähe vieler im Sommer blühenden Pflanzen zu setzen. Der Sommerflieder ist zumeist unten kahl und bietet damit den Vorteil, zwischen Levkojen, Cosmea und Astern sehr dekorativ zu wirken und vielen Schmetterlingen einen Tummelplatz zu bieten. Auch eine Einzelpflanzung im Vorgarten oder an einer Wand lässt die Einzigartigkeit dieses Strauches wunderbar zur Geltung kommen.

Pflege, Düngung und Vermehrung

Schmetterlingsflieder Schmetterlingstrauch

Sehr beliebt bei Schmetterlingen, daher der Name Schmetterlingsflieder oder -Strauch.

Der Schmetterlingsflieder benötigt recht wenig Pflege. Verblühte Rispen sollten entfernt werden, da Samenentnahme und Aussaat nur Zufallstreffer ergeben. Im Herbst verträgt der Sommerflieder einen kräftigen Rückschnitt auf zwei bis drei Augen. Sicherheitshalber kann die Pflanze mit Reisig abgedeckt werden, damit zu starke Fröste nicht zu sehr schädigen. Im Frühjahr kann nochmals ein Rückschnitt auf fünf bis sieben Augen vorgenommen werden, damit die Pflanze buschiger austreibt.

Eine Düngung ist nicht erforderlich. Lediglich in Trockenperioden muss ausreichend gewässert werden. Eine Vermehrung kann auch mit einjährigen Triebspitzen im Sommer vorgenommen werden. Hierfür werden etwa zwanzig Zentimeter abgeschnitten, die Blüten abgeknipst und die unteren Blätter entfernt.

Krankheiten und Schädlinge

Der Sommerflieder wird sehr selten von Krankheiten oder Schädlingen befallen.