≡ Menu

Narzissen (Osterglocken)

Narzissen (Narcissus pseudonarcissus) sind eine der am leichtesten anzubauenden Pflanzenarten. Wenn ihnen eine ausreichende Grundversorgung gegeben wird, können die Zwiebeln Jahr für Jahr Blüten bilden. Da Narzissen zur Osterzeit blühen, werden sie auch Osterglocken genannt. Sie gehören zur Pflanzfamilie der Amaryllisgewächse und sind daher mit Ritterstern, der Blutblume, aber auch auch mit Lauch, Zierlauch und Bärlauch verwandt.

Pflanzung von Narzissenzwiebeln

Narzissen Osterglocken

Narzissen benötigen wenig Pflege.

Die beste Zeit, um Narzissen einzupflanzen, ist im September und Oktober. Sie können auch im späten Frühjahr gepflanzt werden. Aber normalerweise ist die beste Zeit zum Einpflanzen im Herbst.

Das Wichtigste beim Pflanzen der Narzissenzwiebeln ist, sie in der richtigen Tiefe einzusetzen. Grundsätzlich gilt, dass die Setztiefe bei der dreifachen Zwiebellänge liegen sollte. Ist die Zwiebel zum Beispiel sechs Zentimeter lang, sollten sie in einer Tiefe von 18 bis 20 Zentimetern gesetzt werden. Im Zweifelsfall sollten sie besser, die Zwiebeln tiefer zu setzen. Eine größere Setztiefe macht es weniger wahrscheinlich, dass sie austrocknen.

Nach der Blütezeit ist es ratsam, Dünger um Basis der Blätter auszubringen. Dies gibt den Zwiebeln die Möglichkeit, genügend Kraft für das folgende Jahr zu sammeln.

Verblühte Narzissen abschneiden

Nach der Blütezeit spart das Abschneiden der toten Blüten Kraft. Denn diese soll der Zwiebel zugutekommen und nicht den Samen. Dies gibt ihnen auch ein besseres Aussehen.

Keine Narzissenblätter wegschneiden

Narzissenzwiebeln pflanzen

Narzissenzwiebeln pflanzen

Ein Problem bei Narzissen ist, dass ihre Blätter nach der Blütezeit unansehnlich werden, bis sie letztendlich Mitte Juni absterben. Die Blätter sollten aber nicht abgeschnitten werden, das sie der Zwiebel noch Kraft geben sollen.

Wenn es unbedingt erforderlich ist, können die Pflanzen an einen anderen, weniger gut sichtbaren Bereich des Gartens umgesetzt werden. Dies ist ziemlich zeitraubend, kann aber vereinfacht werden, indem die Zwiebeln in kleine Pflanzkörbe gesetzt werden, die leicht auszuheben sind.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Blätter zusammenzubinden. Dies ist nicht ideal, aber wesentlich besser, als sie abzuschneiden.

Teilung alle drei bis vier Jahre

Die Zwiebeln teilen sich natürlicherweise zur Vermehrung. Alle drei bis vier Jahre können die Knollen geteilt werden, um den Knollenvorrat zu erhöhen und ein zu dichtes Wachstum im Beet zu vermeiden. Wenn dies zu zeitaufwendig ist, kann darauf verzichtet werden.

Weitere Empfehlungen für das Wachstum von Narzissen

  • Vermeiden Sie Staunässe oder Trockenheit. Füllen Sie etwas Kies unter die Zwiebeln, um die Gefahr eines Pilzebefalls infolge von Staunässe zu vermeiden.
  • Wählen Sie die Sorten sorgfältig aus, um eine lange Blühperiode zu erhalten.
  • Wählen Sie für das Pflanzen gute klumpige Erde. Es sieht gut aus, wenn gleiche Sorten in einer Reihe gesetzt werden.
  • Narzissen wirken im Rasen sehr gut und vermitteln dabei einen natürlichen Eindruck. Jedoch sollten Sie vermeiden, das Gras zu mähen, bis die Narzissen verblüht sind.