≡ Menu

Koriander

Der Echte Koriander (Coriandrum sativum) stammt aus der Familie der Doldenblütler. Weitere bekannte Namen für die Pflanze sind Chinesische Petersilie, Arabische Petersilie, Asiatische Petersilie, Schwindelkraut, Stinkdill oder Wanzenkraut. Einige der Namen beziehen sich auf den Duft des Korianders oder die asiatisch Herkunft.

Standort und Pflanzung

Echter Koriander im Garten

Echter Koriander im Garten

Koriander bevorzugt humusreiche, durchlässige Böden in einer sonnigen, windgeschützten Lage. Das Unterarbeiten von gut verrottetem Kompost vor der Aussaat kann den Ertrag erhöhen.

Die Kultur von Koriander erfolgt einjährig. Ab März bis Mai kann der Samen in einem Reihenabstand von 25 bis 30 cm ins Freiland ausgebracht werden. Später wird dann in der Reihe auf etwa 15 cm vereinzelt.

Die Pflanze verträgt sich mit Chili und Ingwer, ungünstig hingegen sind Gartenkresse, Kerbel, Fenchel, Petersilie oder Schnittlauch in der Nachbarschaft.

Pflege und Düngung

Regelmäßiges Gießen ist wichtig. Da die Jungpflanzenkultur recht langsam verläuft, empfiehlt es sich, die Kultur mit einem Frühbeet-Vlies abzudecken. So wird die Fruchtreife gesichert.

Düngergaben sind nicht notwendig.

Ernte und Vermehrung

Geerntet wird von Juli bis Anfang August. Allerdings immer kurz vor der vollen Reife. Von der Aussaat bis zu Ernte braucht Koriander rund 24 Wochen.

Die Vermehrung erfolgt durch Samen.

Krankheiten und Schädlinge

Bekannt sind vor allem die Doldenwelke, Gelbwelke und Echter Mehltau. Als tierische Schädlinge können Weichwanzen auftreten.