≡ Menu

Steingarten anlegen und pflegen

Ein Steingarten ist eine besondere Art der Gartenanlage, die meist an sanften Hängen mit südlicher Ausrichtung gestaltet wird. Besondere Elemente sind hierbei Steine vielfältigster Formen und Farben, die je nach Größe der Fläche lose angeordnet ein attraktives Bild zwischen vielen Pflanzen ergeben. Das besondere dieser Anlage besteht darin, dass sie meist in vollsonnigen Lagen angelegt wird. Die Steine sorgen tagsüber zur Wärmespeicherung, während sie diese nachts wieder abgeben und damit für ein einmaliges Mikroklima sorgen. Der Boden für einen Steingarten muss gut wasserdurchlässig sein.

Oftmals werden Steingärten auch als Gestaltungsvariante für Vorgärten verwendet. Die Pflege eine Vorgartens sollte in der Regel nicht so aufwendig sein, genau hier kann ein richtig angelegter Steingarten punkten.

Wie wird ein Steingarten angelegt?

Steingarten

Farbenfroher und schöner Steingarten.

Gut geeignet sind Flächen von mindestens vier bis idealerweise zehn Quadratmetern, die leicht abschüssig sein sollten. Diese Fläche kann sowohl an die Terrasse grenzen als auch an einer anderen Stelle des Gartens befindlich sein. Auch an Wegrändern können Steingärten mit bis zu eineinhalb Metern Breite angelegt werden.

Kurze Anleitung zum selber anlegen

Zur Anlage eines Steingartens sollte der Boden gut entwässert sein. Dazu kann ein Kiesbett als Untergrund gute Ergebnisse liefern. Anschließend sollte eine entsprechende Pflanzenauswahl stattfinden.

In Abstimmung mit den gewünschten Pflanzen sollte die Wahl der Steine vorgenommen werden. Dabei ist eine Faustregel zu beachten: Es sollten immer Steine der gleichen Art sowie der gleichen Form verwendet werden. Dabei bleibt es jedem überlassen, ob runde oder eckige Steine Verwendung finden sollen.

Diese werden lose, ohne erkennbare Muster oder Symmetrien auf der Fläche verteilt. Hierbei können auch kleine Höhlen oder Türme entstehen, die vielen Pflanzen gute Möglichkeiten zum Gedeihen bieten. Auch ein integrierter Bachlauf passt sehr gut in einen Steingarten.

Um sich die Pflegearbeit etwas zu erleichtern empfiehlt es sich Unkrautfolie oder -Vlies bei der Gestaltung des Steingartens zu verwenden. Besonders unter Kies oder Ziersplitt verhindert Unkrautvlies zuverlässig das Wachstum von Wildkräutern.

Welche Pflanzen passen in einen Steingarten?

Für Steingärten eignen sich je nach Größe wintergrüne, winterharte, aber auch einjährige Pflanzen sowie Stauden, Halbsträucher, Zwergkoniferen und alpine Pflanzen.

Polsterstauden

Typische Steingartenpflanzen sind Polsterstauden wie beispielsweise Blaukissen, Polsterphlox, Immergrüner Moossteinbrech oder auch Hornkraut. Alle Polsterstauden sind winterhart und verbreiten sich von Jahr zu Jahr sehr stark, sodass innerhalb weniger Jahre ein wahres Blütenmeer dieser buntblühenden Polsterstauden zu sehen ist. Besonders der Moossteinbrech verzaubert mit seinen marmorierten Blättern auch im Winter den Steingarten.

Halbsträucher und Zwergkoniferen

Zu den Halbsträuchern für den Steingarten eignen sich sehr schön blauer Lavendel, Blauraute und das Kraut Thymian. Alle bevorzugen sonnige, magere Standorte, sodass sie nahezu ideal zur Bepflanzung eines Steingartens sind.

Alpiner Steingarten

Ein Steingarten mit großen, keilförmigen Steinen vermittelt eher einen alpinen Eindruck.

Auch Kapkörbchen können sich zu Halbsträuchern entwickeln und fühlen sich im vollsonnigen Steingarten sehr wohl.

Verschiedene Farne, wie zum Beispiel die Mauerraute und der Schriftfarn, passen ebenfalls sehr gut in den Steingarten, da sie zum Teil sehr trockene, steinige Böden zum prächtigen Wachsen bevorzugen. Auch Kirschlorbeer oder Berberitzen können auf einer größeren Steingartenfläche ihre Schönheit voll entfalten.

Zur Auflockerung und je nach Umgebung können auch Zwergkoniferen das Bild des Steingartens fantasievoll abrunden. Bei der Wahl einer Konifere ist jedoch auf die zu erwartende Wuchshöhe besonderes Augenmerk zu richten. Alle Sträucher und Koniferen sollten eine Wuchshöhe von etwa sechzig Zentimetern nicht überschreiten.

Stauden und Blumen

Zu den typischen Steingartenblumen zählen auf jeden Fall auch der einjährige, niedrige Phlox, der durch seine wunderschönen Blütenzeichnungen in vielfältiger Art besonders auffällt, die Mittagsblumen, die in der Mittagssonne ihren Blütenreichtum voll entfalten, der weiße oder lilafarbene Duftsteinrich oder auch die Schleifenblume. Auch die mehrjährige Binsenlilie gedeiht auf mageren, sonnigen Böden sehr gut, ebenso wie die einjährige Atlasblume und die Sommernelke. Sehr beliebt in Steingärten ist auch das Zwergschleierkraut.

Alpine Pflanzen

Beliebte Steingartenpflanzen sind sogenannte „alpine Pflanzen“. Dazu zählen Primeln, Enzian, Grasnelke, Bitter-, Haus– und Nelkenwurz sowie die Heidenelke. Die meisten überdauern den Winter problemlos und vermehren sich zudem ganz von allein.