Jetzt neu: Stellen Sie Ihre Gartenfragen im neuen GARTENRATGEBER Forum.

Geranien überwintern

Geranien sind eine sehr beliebte Pflanzenart, die jeden Sommer wieder die Gärten und Balkone ziert. Doch wenn sich der Sommer dann langsam dem Ende neigt, stellt sich die Frage, wie man die Geranien überwintern kann. Man muss für die wunderschönen Blumen ein Winterquartier schaffen und das ist im Grunde gar nicht so schwer.

Wenn die Tage kürzer und kälter werden

Pelargonien Geranien

Pelargonien auch Geranien genannt.

Man bringt die Geranien, wenn die Tage kürzer und die Nächte langsam auch kälter werden, mitsamt eines Topfes an einen kühlen Ort, der ihnen aber gleichzeitig auch genug Licht bietet. Dabei sollten die Temperaturen an diesem Ort ungefähr zwischen zehn und vierzehn Grad liegen, es sollte aber auf keinen Fall kälter als zehn Grad werden, damit die Geranien sich hier wohl fühlen und den Winter überstehen können.

Es ist nicht zwingend notwendig, die Geranien im Herbst zurückzuscheinden, denn dies kann man auch ohne Probleme noch im Frühjahr erledigen. Es ist aber vorteilhaft, das Zurückschneiden schon im Herbst zu erledigen, denn dann entwickeln sich die Pflanzen im nächsten Jahr um so besser. Dazu schneidet man sie einfach auf etwa 15 Zentimeter zurück und stellt sie dann ihr Winterquartier, in dem sie bis zum Frühling bleiben müssen.

Regelmäßig gießen nicht vergessen

Ein wichtiger Aspekt, den man beim Überwintern von Geranien unbedingt beachten sollte, ist, dass das Substrat der Geranien nicht zu trocken wird, denn sonst sterben sie ab und das wäre wirklich zu schade. Man sollte die Pflanzen in ihrem Winterquartier also nicht zu häufig gießen, aber man sollte unbedingt darauf achten, dass sie nicht ganz austrocknen, denn sonst sterben sie ab.

Im Februar zurückschneiden und umtopfen

Im Februar sollte man die Geranien wieder, bis auf vier Knospen, zurückschneiden und kranke oder welke Pflanzenrteile entfernen. Topft man die Geranien, gerade auch noch in neue Pflanzerde, sind sie auch schon bereit für die neue Gartensaison. Bis dahin, bleiben sie aber noch in der schützenden Winterunterkunft.

Auch ein langer Winter geht einmal vorbei

Wenn der Frühling dann endlich eingetroffen ist, stellt man die Geranien wieder in den Garten oder auf den Balkon. Die Pflanzen werden direkt damit beginnen neue Triebe auszutreiben. Bald darauf blühen auch schon die ersten Blüten wieder in voller Pracht. Nicht umsonst, ist die Geranie eine der beliebtesten mehrjährigen Pflanzen für Garten, Balkon oder Terrasse.