≡ Menu

Gartenplanung frühzeitig beginnen

Viele Hobbygärtner machen sich keine oder nur unzureichende Gedanken, um die korrekte Planung des Gartenjahrs. Das ist wirklich schade, denn durch zu späte Aussaat oder Pflanzungen und falsche Pflanzfolgen verspielt man einiges Potenzial des Gartens. Außerdem kann man sich mit der richtigen Gartenplanung unnötige Arbeiten sparen.

Gartenplanung

Eine gute Gartenplanung hilft dabei Fehler schon im Vorfeld zu vermeiden.

Eine Möglichkeit der Herangehensweise an die Gartenplanung, ist eine erste Auswahl der Pflanzen, die man dieses Jahr im Garten haben will. Dies betrifft den Nutzgarten und den Ziergarten. Man sollte sich Gedanken machen, welche Pflanzen man wieder oder neu dazu anpflanzt oder aussät. In Verbindung mit den wiederkommenden Pflanzen (mehrjährige Pflanzen) hat man schon einen ersten Anhaltspunkt, mit dem man weiterhin planen kann. Alle weiteren Schritte ergeben sich direkt oder indirekt, aus dieser ersten Auswahl der Pflanzen.

Sehr hilfreich für diesen Schritt hat sich das wälzen von Gartenkatalogen bewährt. Mit Hilfe der Gartenkataloge kommt man nämlich auf neue Ideen und greift nicht nur auf altbewährtes zurück. Außerdem hat man hier auch zahlreiche Informationen über Pflanzen zur Verfügung, die bei der Bestimmung der Pflanzfolgen oder Verträglichkeiten helfen.

Wichtig für die Gartenplanung ist auch das Bestimmen des pH-Werts des Gartenbodens, denn nicht alle Pflanzen wachsen auf jedem Boden. Dies sollte bei der Auswahl der Pflanzen für den Garten beachtet werden.

Auch wer die Struktur des Gartens (Ebenen, Terassen und Beete) verändern will, kann dafür die Ruhe der kalten Jahreszeit nutzen. Neue Projekte wie bspw. ein Regenwasserzisterne, Gartenhaus oder gar ein Gewächshaus benötigen ebenfalls einigen Planungsvorlauf, den man idealerweise vor der Garten- und Pflanzsaison beginnt.