≡ Menu

Pflanzen für die Bepflanzung von Garten- und Trockenmauern

Mauern werden in Gärten zur Terrassierung oder auch als gestalterisches Element eingesetzt. Um den Anblick einer massiven Steinmauer etwas aufzulockern, eignet sich die Bepflanzung dieser. Vor allem eine Trockenmauer profitiert optisch sehr von Mauerpflanzen.

Bepflanzung Trockenmauer

Die Blaukissen lockern die massive Trockenmauer auf und machen die Mauer zu einem echten Hingucker.

Mauerbepflanzungen passen besonders gut in naturnahe Gärten und verwandeln diese in wahre Blütenmeere. Insbesondere bei der Bepflanzung in Steinfugen wird den Pflanzen jedoch einiges abverlangt: Sie müssen sich mit Erde, Wasser und Nährstoffen versorgen können und sollten auch in nach Süden ausgerichteten Mauern mit großer Hitze, Wind oder enormen Temperaturschwankungen zurechtkommen. Deshalb eignen sich nicht alle Stauden für die Bepflanzung in und an Mauern oder Trockenmauern.

Die nachfolgende Auswahl gibt einen Überblick über geeignete Pflanzen zur Bepflanzung von Mauern für Sonnige oder Halbschattige Standorte.

Sonnige, trockene Standorte

Blaukissen

Blaukissen im GartenDas Blaukissen ist ein wahrer Klassiker bei der Bepflanzung von Garten- und Trockenmauern. Seine blaublühenden Kissen strahlen den Betrachter schon von weitem an. Das Blaukissen eignet sich für vollsonnige bis halbschattige Standorte. Der Boden sollte maximal mäßig Feucht sein, das Blaukissen verträgt auch trockene Standorte. Staunässe sollte auf jeden Fall vermieden werden.

Walzenwolfsmilch

Die Walzenwolfsmilch ist ein immergrünes Gewächs, das durch blau-grüne, rosettenartig angeordnete, fleischige Blätter auffällt. Sie liebt trockene, kalkhaltige Böden und wächst vor allem an vollsonnigen Standorten sehr ausdauernd. Sie wird nur etwa fünfundzwanzig Zentimeter hoch und bildet zwischen Mai und Juni kleine, gelbe Blüten aus.

Feinblättriges Bruchkraut

Das Feinblättrige Bruchkraut besticht durch sehr grazile, thymianähnliche Blättchen und wird nur etwa fünf Zentimeter hoch. Auf kleinen Flächen kann es als Rasenersatz dienen und breitet sich sehr schnell aus. Zwischen Juni und August bildet es winzige, unscheinbare grün-weißliche Blüten aus. Es liebt sonnige Standorte und kalkarme Böden.

Purpur-Fetthenne

Fetthenne MauerpfefferDie Purpur-Fetthenne gehört zu den ausdauernden Mauerpfeffer-Arten (Sedum) und eignet sich hervorragend für die Bepflanzung von Trockenmauern und Steinfugen. Sie wächst in niedrigen Horsten und wird nur etwa zwanzig Zentimeter hoch. Besonders auffallend sind ihre dunklen, anmutig gebogenen Triebe. Zwischen Juni und August erscheinen die rosaroten Blütenschirme, die insbesondere zwischen grau- und grünlaubigen Pflanzen hübsche Kontraste setzen.

Teppich-Myrten-Aster

Die Teppich-Myrten-Aster ist ein besonders trockenheitsresistentes Gewächs, das mithilfe von fächerförmig ausgebreiteten Trieben eine Vielzahl an weißen Blüten ausbildet. Eine Pflanze bedeckt circa einen Quadratmeter und wird bis zu dreißig Zentimeter hoch. Sie blüht in der Zeit von September bis Oktober und eignet sich gut zur Bepflanzung für sonnige Standorte in Trockenmauern.

Karthäuser-Nelke

Als heimische Trockenrasenpflanze eignet sich die Karthäuser-Nelke insbesondere für die Pflanzung auf mageren, sonnigen Böden. Aus ihrem kompakten Laub erheben sich zwischen Juni und September die eindrucksvollen, einfachen, gefransten Blüten mit einer Höhe von bis zu fünfzig Zentimetern in einem leuchtenden Purpurrot. Aufgrund starker Selbstaussaat verwildert sie häufig und erscheint dann selbst in den kleinsten Fugen.

Spornblumen

Spornblume Centranthus ruber Mauer

Auch Spornblumen eignen sich sehr gut für die Bepflanzung von Mauern. So gilt sie in Mittel- und Südeuropa als verwildert und ist häufig in Mauerspalten, auf Felsschutt sowie an Wegrändern anzutreffen. Es gibt die Spornblume in den Sorten Rot oder Weiß, so dass für jeden Garten die passende Farbvariante zu finden ist.

Halbschattige bis schattige, feuchte Standorte

Gold-Fetthenne

Auch die Gold-Fetthenne zählt zu den ausdauernden Sedum-Arten und verzaubert mit einem Teppich aus goldgelben, leuchtenden Blüten in der Zeit von Juni bis Juli. Ihre Blätter sind klein und sattgrün. Die Gold-Fetthenne verträgt sonnige sowie halbschattige Standorte und auch etwas mehr Feuchtigkeit.

Schleifenblume

Schleifenblumen LilaDie Schleifenblume zählt zu den mediterranen Gebirgspflanzen. Die Gattung beinhaltet eine Vielzahl von immergrünen Züchtungen, die zwischen Juni und August ihre hübschen Blüten von Weiß über Rosa bis hin zu Violett und Purpur zeigen. Schleifenblumen bilden dichte Polster und erreichen Wuchshöhen von circa dreißig Zentimetern und eignen sich für die Bepflanzung in Trockenmauern.

Karpaten-Schaumkresse

Die Karpaten-Schaumkresse gedeiht sowohl in sonnigen Lagen als auch im lichten Schatten. Sie gilt als stark wüchsig und bildet innerhalb kurzer Zeit mattenartige Polster, die eine Wuchshöhe zwischen fünf und fünfzehn Zentimetern erreichen. In der Zeit von April bis Mai zeigt sie ein wahres Blütenmeer mit reinweißen, kleinen Blüten.

Streifenfarn

Milzfarn SchriftfarnBesonders hübsch aufgrund seiner anmutigen, rundlichen Blättchen sowie seiner braunen bis schwarzen Stiele ist der Streifenfarn (auch Mauerraute genannt). Seine halbimmergrünen Wedel erreichen Längen bis zu zwanzig Zentimetern, sodass er besonders in kleinen Fugen als attraktiver Blickfang dient. Er bevorzugt halbschattige bis schattige Standorte sowie humose Bodenverhältnisse, ist jedoch auch trockenheitsverträglich.

Polsterglockenblume

GlockenblumenPolsterglockenblumen bezaubern durch ihre typisch blauen, im Juni erscheinenden, zahlreichen Blüten. Zudem gelten sie als recht anspruchslos und gedeihen besonders gut in halbschattigen Lagen. Polsterglockenblumen sind ausdauernde, langlebige Polsterstauden, die nur etwa fünfzehn Zentimeter hoch werden und sich innerhalb kurzer Zeit ausbreiten.

Kleine Stauden-Waldrebe

Weniger bekannt, dafür umso eindrucksvoller zeigt die Kleine Stauden-Waldrebe an halbschattigen Standorten blauviolette Blütenglocken in der Zeit von Juni bis August. Diese einheimische, staudenartig wachsende Clematis erreicht Längen von bis zu achtzig Zentimetern und wirkt besonders hübsch auf langen Mauerabschnitten. Als günstig erweist sich eine Stütze oder eine Rankhilfe.

Goldtröpfchen

Das Goldtröpfchen bildet fleischige Rosetten, aus denen sich zwischen Juni und Juli zahlreiche Blütentrauben entwickeln und leuchtend, gelbe Blüten hervorbringen. Das Goldtröpfchen erreicht Wuchshöhen zwischen zehn und zwanzig Zentimetern und gedeiht selbst im tiefen Schatten an kühlen Plätzen sehr gut.

Mauer-Zimbelkraut

Wie der Name schon vermuten lässt, eignet sich das Mauer-Zimbelkraut gut für eine Bepflanzung für Garten- und Trockenmauern. Das einheimische Mauer-Zimbelkraut besticht dur hübsches Laub sowie mit hellvioletten Blüten in der Zeit zwischen Juni und September. Es gilt als sehr ausbreitungsfreudig und wird nur etwa fünf bis zehn Zentimeter hoch. Das Mauer-Zimbelkraut kann an sonnigen, aber auch an halbschattigen Standorten gut gedeihen und sich reichlich durch Samen vermehren.